Eigenes Rating für nachhaltige Investitionsentscheidungen

Mit Blick auf die Zukunft müssen Unternehmen die Auswirkungen von Investitionsentscheidungen auf die eigene Nachhaltigkeit noch mehr berücksichtigen. Denn speziell bei Großausgaben ist es wichtig, sich die Frage zu stellen, wie solche Investitionen zum gewünschten Gleichgewicht zwischen Rendite sowie Schutz der Umwelt und des Menschen beitragen. Auch die Geschäftseinheit Heraeus Precious Metals investiert als Edelmetallspezialist in jedem Geschäftsjahr Millionenbeträge. Seit November 2020 trägt ein verpflichtendes Nachhaltigkeitsrating bei jedem größeren Investitionsausgaben (CAPEX)-Prozess dazu bei, die Nachhaltigkeitsperspektive nicht aus den Augen zu verlieren.

Den Anstoß zur Etablierung eines eigenen Nachhaltigkeitsratings gab ein bereichsübergreifendes Projekt-Team des Führungskräfte-Förderprogramms „2020 Heraeus Precious Metals Talent Team“, das sich im Rahmen des Programms mit verschiedenen Nachhaltigkeitsfragen beschäftigte. Eines der Ziele war es, für CAPEX-Prozesse ein entsprechendes aussagekräftiges Rating zu entwickeln, um verschiedene Nachhaltigkeitsaspekte bei Investitionen in Werke, Maschinen oder neue Produktionsverfahren bewerten zu können. „Für eine schnelle Einbindung in unser Tagesgeschäft konzentrierten wir uns bei der Umsetzung auf vier Punkte: Einfachheit, pragmatisches Vorgehen, Schnelligkeit statt Perfektion und starkes Einbinden von oberem Management und Environment, Health and Safety (EHS)-Team“, erklären Stefan Oehmen und Svea Scherleithner alsTeil des Projekt-Teams.

Ergebnis war ein mit der EHS-Abteilung erarbeitetes Rating mit acht Topkriterien, die im ersten Schritt im Sinne einer schnellen Umsetzung rein qualitativ beurteilt werden. Das Spektrum dieser Nachhaltigkeitskennziffern reicht von Energieverbrauch und produzierter Abfallmenge über Emissionen und Auswirkungen auf die Lieferkette bis zu Rohmaterialverbrauch und Arbeitssicherheit. In Zukunft sollen auch quantitative Daten wie der exakte CO2-Ausstoß erfasst werden.

Fester Bestandteil des CAPEX-Prozesses

Die einfache Handhabung des Rating-Dokuments wurde bei mehreren laufenden Invest-Verfahren des Unternehmens von der Engineering- und der EHS-Abteilung geprüft. Ihr Feedback floss in die möglichst benutzerfreundliche Gestaltung des Dokuments ein. Seit November 2020 ist das Rating jetzt fester Bestandteil der CAPEX-Prozesse von Heraeus Precious Metals. „Diese einfache Tool hilft uns, schon frühzeitig den Nachhaltigkeits-Fußabdruck für unser zukünftiges Geschäft im Blick zu halten und zu optimieren“, betonen Oehmen und Scherleithner.

Das umgesetzte Rating ist ein Teil von mehreren weiteren Nachhaltigkeitsinitiativen, die aktuell bei Heraeus Precious Metals laufen. Seit 2021 setzen es bereits auch andere Global Business Units von Heraeus als bewährte Methode ein.