Flexible Schulungsangebote für Mitarbeitende

Wir befinden uns mitten im Zeitalter des Internets der Dinge, das nicht nur umfassende Vernetzung, sondern auch ständige Veränderungen mit sich bringt. Das Geschäft von Heraeus Comvance als weltweit größtem Hersteller von synthetischem Quarzglas ist somit vor allem eines: sehr dynamisch. Das stellt auch die Mitarbeitenden der Global Business Unit täglich vor neue Herausforderungen. Sie müssen das Tempo der Weiterentwicklungen mitgehen und ihre Kenntnisse und Fähigkeiten immer wieder anpassen. Aus diesem Grund hat die Global Business Unit zusätzlich zu On-The-Job-Training und den Online-Trainings der Gruppe die sogenannte Heraeus Comvance-Academy etabliert – ein einzigartiges Schulungsprogramm, das flexibel auf die konkreten Bedürfnisse der Mitarbeitenden eingeht.

Erklärtes Ziel der Academy: Wissen, das bereits im Unternehmen vorhanden ist, zu nutzen, weiterzugeben und miteinander zu teilen. Damit schließt die Einrichtung die Lücke zwischen den Online- und On-the-Job-Trainings der Heraeus Gruppe. „Alle unsere Trainings werden von internen Experten durchgeführt“, erklärt Gina Rolle, Specialist for People & Organizational Development bei Heraeus Comvance, die das Programm federführend betreut. „Sie sind so konzipiert, dass sie im Unterschied zu reinen Online-Schulungen immer persönlich, live und interaktiv stattfinden, beziehungsweise in Zeiten von Corona als Videokonferenz-Veranstaltungen.“ Die Teilnehmenden hören dabei nicht nur zu, sondern beteiligen sich auch aktiv und lernen oder bearbeiten konkrete Fragestellungen der Geschäftseinheit. „Dadurch sind die Trainings sehr agil und flexibel, auf Wünsche der Teilnehmenden kann spontan reagiert und individuell eingegangen werden“, so Rolle.

Das Schulungsangebot umfasst die verschiedensten Themen wie Excel, PowerPoint, SAP, aber auch agiles Projektmanagement, Change Management oder Produkte & Prozesse – und ist immer auf die konkreten Anforderungen der Fachbereiche zugeschnitten. Die Trainings sind prinzipiell freiwillig und nicht an bestimmte Jobs gebunden, sodass alle, die Interesse haben, auch teilnehmen können. „Einige Module sind aber explizit auf bestimmte Jobprofile ausgerichtet und daher auch nur für diese empfohlen“, ergänzt Rolle. Die Trainerinnen und Trainer erhalten ihr Feedback direkt nach dem Kurs, so dass sie die Inhalte weiter anpassen und ihre Trainings optimieren können. Dies gilt auch für das Kursangebot selbst, das immer wieder – etwa aufgrund der Nachfrage – angepasst wird.

Echte Erfahrungswerte im Einsatz

Weitere Besonderheit: Es ist explizit erwünscht, dass die Teilnehmenden auch im Arbeitsalltag – zum Beispiel mit konkreten Problemstellungen – auf die Trainerinnen und Trainer zugehen und Unterstützung einholen. Auch zu den Schulungen selbst können Arbeitsunterlagen und Praxisbeispiele mitgebracht und erörtert werden. „Echte Themenstellungen aus der täglichen Arbeit haben den entscheidenden Vorteil, dass sie für die Teilnehmenden viel relevanter sind als etwa fiktive Beispiele, die externe Trainerinnen und Trainer mitbringen. Zudem können diese Themen oft aus Vertraulichkeitsgründen gar nicht oder nur begrenzt mit firmenexternen Personen diskutiert werden“, erklärt Rolle. Das sorgt in der Praxis dafür, dass sich die Teilnehmenden besonders rege beteiligen und das neu gewonnene Wissen später im Arbeitsalltag auch besser einsetzen können.

Heraeus Comvance hat die Academy im Geschäftsjahr 2020 gestartet. Seitdem hat sich das Programm und seine Themen – basierend auf den ersten Erfahrungen – agil weiterentwickelt. Die Mitarbeitenden nutzen das Angebot rege, die Teilnahmezahlen wachsen stetig. Vom weitergegebenen Know-how profitieren auf diese Weise nicht nur die Mitarbeitenden, sondern – aufgrund der immer breiteren Wissensbasis im Unternehmen – letztlich auch die Kunden.