Langzeitbetreuung vor Ort statt täglichem Pendeln

Die Länder Südostasiens sind bei der täglichen Berichterstattung zu COVID-19 nicht so stark im Fokus, aber auch vor ihnen hat das Virus nicht haltgemacht. Malaysia und Singapur erließen mit der Movement Control Order (MCO) und dem Circuit Breaker (CB) jeweils eigene Anordnungen, mit denen beide Staaten die Pandemie im Jahr 2020 weitgehend unter Kontrolle hielten. Eine Folge der neuen Vorgaben war aber das komplette Schließen der beiden Grenzen, was den täglichen Pendlerverkehr völlig zum Erliegen brachte. Um 53 betroffene malaysischen Beschäftigte zu unterstützen, gründete Heraeus eine eigene Task Force , die die Situation überprüfte und im Einklang mit den Leitsätzen der Exzellenz-Initiative von Heraeus passende Maßnahmenpakete entwickelte.

Es ist seit Monaten sehr ruhig am Woodlands und Tuas Checkpoint in Singapur, den eigentlich täglich Tausende passieren. Im März 2020 war die MCO in weniger als 48 Stunden angekündigt worden. Dies führte dazu, dass viele Firmen in Singapur Lösungen suchten, um ihren betroffenen Mitarbeitenden zu helfen. Das Task Force-Team von Heraeus hat schnell auf die geschlossenen Grenzen reagiert. Es gibt sehr strenge MCO- und CB-Vorschriften, die beachtet werden müssen. „Dennoch stellten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern frei, in Singapur oder in Malaysia zu bleiben. In beiden Fällen sagten wir Ihnen unsere Unterstützung zu“, erklärt Hock Hwa Lau, Head of Environment Health Safety & Security, Regional Asia, und Co-Leader der Task Force.

„Wir sind sehr dankbar, dass sich unsere 53 malaysischen Beschäftigen dazu entschieden, die Situation mit uns zu überbrücken. In Anerkennung für ihre Unterstützung wollten wir sicherstellen, dass sie sich wohlfühlen, wenn sie auf unbekannte Zeit von zu Hause weg sind“ ergänzt Lau. Die erste Sofortmaßnahme war die Hotelunterbringung der Betroffenen, was nicht einfach war, da viele Unternehmen die gleiche Idee hatten. Die Suche nach Mietwohnungen war ebenfalls nicht einfach und es dauerte mehrere Monate, bevor die Mitarbeitenden schließlich aus den Hotelzimmern in vom Unternehmen angemietete Apartments mit Wohlfühlfaktor umziehen konnten. Einige wollten sich lieber selbst Unterkünfte suchen und erhielten dazu Wohngeld. Für alle gab es auch eine Startpauschale von 200 US-Dollar plus ein tägliches Taschengeld bis Dezember 2020, um ihre Ausgaben abdecken zu können. Neben der Unterbringung und der finanziellen Unterstützung stellt Heraeus auch für jeden eine SIM-Karte für Videoanrufe mit der Familie bereit, um in Verbindung zu bleiben und ruhig schlafen zu können.

„Die Betreuung für unsere Mitarbeitenden ging weit über das Bereitstellen von Masken oder Desinfektionsmittel hinaus. In der Tat überprüfen die Führungskräfte der jeweiligen Geschäftseinheiten das Wohlergehen ihre Beschäftigten und berichten darüber wöchentlich, während der Management-Meetings“ sagt Lau.

Bewusster Teil der Exzellenz-Initiative

Seit August 2020 leben die weiterhin verhinderten Pendler nun in gut ausgestatteten und vom Unternehmen bezahlten Mietwohnungen in Zweier- oder Dreier-Gruppen. Und diejenigen, die sich Unterkünfte gesucht haben, teilen den Platz mit ihren Geschwistern oder Freunden, die in Singapur arbeiten. Die durch die Grenzschließung entstandenen Kosten wurden unter anderem durch die singapurischen Regierung unterstützt. Mit der Unterstützung für die malaysischen Angestellten erfüllt Heraeus Singapur gleichzeitig umfassend die Anforderungen seiner Exzellenz-Initiative, die auf starke Gemeinschaftspflege im Unternehmen setzt, um die erwünschte Rolle als führender Zulieferer und Arbeitgeber in der Region auszufüllen.

I got my shot campaign

Die besondere Fürsorge von Heraeus Singapur für Beschäftigte hat sich herumgesprochen. „Auch unter den herausfordernden Corona-Bedingungen wir unsere Leistung wahrgenommen und wir haben erst kürzlich den Bronze-Award für HR – Employee Experience: Best Employee Wellness Strategy 2021 gewonnen“, zeigt sich Lau zufrieden. Dazu passt auch, dass das Unternehmen erfolgreich an der Impfkampagne der Regierung #iGotMyShot teilnimmt.