Gelebte Sicherheitskultur am Arbeitsplatz

„Stolpern, Rutschen, Stürzen“ ist laut Berufsgenossenschaften mit knapp 35 Prozent die häufigste Ursache von Arbeitsunfällen. Doch nicht nur solche typischen Gefahrenpunkte hat die Arbeitssicherheitskampagne von Heraeus im Blick. Zu jedem Fokusthema erhalten sämtliche Beschäftigte zentral über die Mitarbeiter-App „Heraeus touch“ regelmäßig News und zusätzlich weitere Informationen über lokale Flyer, Videos oder Plakate. Zudem finden an den Standorten die „Site Safety Days“ mit Live-Vorführungen statt, die im Jahr 2020 Corona-bedingt teils von digitalen Veranstaltungen abgelöst wurden.

Safety Campaign

Eine typische zweimonatige Arbeitssicherheit-Serie war in den Jahren 2019 und 2020 beispielsweise „Fokus auf Sicherheit“, die an deutschen Standorten von einem Ideen-Wettbewerb als Mitarbeiteraktion ergänzt wurde. Die Mitarbeitenden waren aufgerufen, Ideen einzureichen, wie sich speziell Arbeitsunfälle in größeren Höhen bei Heraeus verhindern lassen. Die beste Idee wurde von einer Jury ausgezeichnet. In diesem Fall stammte sie von zwei Mitarbeitenden der Global Business Unit Heraeus Noblelight in Hanau.

Das dortige Team für die LED-Produktion baut pro Jahr für einen Kunden rund 30 UV-LED-Systeme auf. Diese werden vollständig geprüft und freigeben, bevor sie an den Kunden ausgeliefert werden. Dafür muss jedes Mal eine Kühlwasserleitung für einen Rückkühler montiert und wieder demontiert werden. Bisher war der Standort für diese Rückkühler-Anschlüsse aus verschiedenen Gründen so gewählt, dass man beim Hochsteigen auf die Leiter für die Verbindung der Wasseranschlüsse direkt unter dem Anschlusshahn stand. Das bedeutete jedes Mal die Gefahr einer Kopfverletzung und dadurch möglicherweise auch noch einen Absturz von der Leiter. Die zwei Mitarbeitende hatten die simple, aber clevere Idee, Anstoßkappen anzuschaffen, die durch ihre verstärkten Schalen den Kopf vor Verletzungen schützen. Beim genaueren Blick in den Raum zeigte sich zudem die Möglichkeit, die Rückkühler-Systeme anders zu positionieren. Die neuen Bodenmarkierungen des Stellplatzes für die Systeme sorgen nun dafür, dass die Leiter nicht mehr genau unter dem Wasseranschlusshahn steht.

Im Jahr 2020 wurde die Verantwortung für die Arbeitssicherheitskommunikation an die Global Business Units übergeben. Die Geschäftsbereiche greifen dabei weiterhin auf zentral aufbereitete Fokusthemen und Informationen zu. Über die Mitarbeiter-App stehen allen Mitarbeitenden weiterhin globale Informationen zu Arbeitssicherheits-relevanten Themen mit immer wieder neuen präventiven Schwerpunkten zur Verfügung.

Beeindruckend lang unfallfrei

Wie in den Vorjahren fanden auch in 2019 an mehreren Standorten spezielle „Site Safety Days“ statt. Das Angebot umfasste Live-Vorführungen und Informationsstände, die allen Mitarbeitenden, von Produktion bis Administration, interessante Einblicke gaben. Interne und externe Experten standen für Fragen in puncto Sicherheit zur Verfügung und klärten über zum Teil alltägliche Risiken auf. Verschiedene Standorte konnten zudem feiern, dass gelebte Sicherheitskultur am Arbeitsplatz und das Engagement der Kolleginnen und Kollegen zu beeindruckend langen unfallfreien Zeiten führt. Dazu zählten zum Beispiel Heraeus Electro-Nite in Hartland, USA, mit 1.780 und Heraeus Electro-Nite Peru mit 1043 unfallfreien Tagen, Heraeus Electro-Nite in Peru mit 1.043, das Elektro-, Mess-, Steuerungs-, und Regelungstechnik-Team Hanau mit 1.150 unfallfreien Tagen oder Heraeus Singapur, deren Standort mit 3.346 Tagen bereits mehr als neun Jahre unfallfrei blieb (Stichtag 31. Dezember 2020).

Bedingt durch die Corona-Pandemie fanden 2020 nur wenige „Site Safety Days“ statt. Das Thema Arbeitssicherheit wurde trotzdem lokal immer wieder thematisiert. So geben kurze „Safety Moments“ regelmäßig Denkanstöße in internen Meetingformaten und Mitarbeiterveranstaltungen.