Mehr Biss bei Arbeitssicherheit

Extreme Temperaturen, korrosive Chemikalien, messerscharfes Quarzglas – je nach Geschäftsbereich haben Heraeus Mitarbeiter mit sehr verschiedenen Sicherheitsanforderungen zu tun. Dabei sind nicht alle Gefahren so offensichtlich wie der bekannte Weiße Hai. Er ist Motiv einer Mitarbeiterkampagne, mit der das Unternehmen dem Thema Arbeitssicherheit weltweit noch mehr Biss verleiht.

Arbeitssicherheit Quelle: plainpicture

Es gibt Themen, bei denen man nicht lange über Ziele diskutieren muss. Arbeitssicherheit ist so ein Thema. „Wir wollen die Zahl der Arbeitsunfälle auf null bringen“, erklärt Dr. Uwe Endruschat und ergänzt: „Für Heraeus ist Arbeitssicherheit untrennbar verbunden mit unserem Streben nach Exzellenz und mit allen daraus abgeleiteten Programmen. Arbeitssicherheit ist eine Frage der Unternehmenskultur.“ Zusammen mit seinem Team und weltweit unterstützt von Arbeitssicherheitsexperten, will er diese Kultur noch stärker im Unternehmen festigen. Dafür haben die Experten das Unfallgeschehen bei Heraeus analysiert und vier Handlungsfelder abgeleitet: Wissen stärken, Standards setzen, Bewusstsein schaffen und Kultur verankern.

Aufbauend darauf starteten sie 2018 mit einer groß angelegten Kommunikationskampagne, Trainings und regelmäßigen Workshops an allen Standorten. Eine besondere Herausforderung: Jeder Geschäftsbereich hat ein anderes Risikoprofil.

Keine Routinen

„Entscheidend ist, dass die Mitarbeiter nicht in Routinen verfallen“, erklärt Nicolle Nyzio, verantwortlich für Environment, Health & Safety in Nord- und Südamerika. „Wir dürfen nicht selbstzufrieden sein, wenn Dinge gut laufen. Wir müssen immer wachsam bleiben und die jeweilige Arbeitssituation aufmerksam abklären.“

Eine besondere Rolle kommt dabei den Führungskräften zu, die die neue Sicherheitskultur vorleben sollen. „Uns ist klar, dass dies ein langfristiges Projekt ist. Letztendlich geht es darum, dass die Mitarbeiter Sicherheitshinweise befolgen, weil sie ihnen persönlich wichtig sind und nicht wegen der Vorschrift“, erklärt Endruschat.

Die Initiative zeigt bereits Wirkung. Und zwar weltweit. Mitarbeiter und Führungskräfte sprechen mehr über Arbeitssicherheit, und bei den Unfallzahlen ist 2018 schon ein klarer Rückgang belegbar. Das trifft auch auf die Standorte in Nord- und Südamerika zu, wo sich Nyzio hoch zufrieden zeigt: „Die Initiative ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer vorausschauenden Sicherheitskultur.“