David Buchhold über seine Arbeit als Werkstudent

David Buchhold, Werkstudent, über seine Arbeit bei Heraeus.
David Buchhold, Masterstudent

„Als Werkstudent kann ich nicht nur von der Erfahrung meiner Kollegen profitieren. Ich habe auch schon während des Studiums die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und mir dadurch ein Netzwerk aufzubauen.“

Herr Buchhold, wann sind Sie das erste Mal auf Heraeus aufmerksam geworden?

Ich bin in der Nähe von Hanau aufgewachsen, das heißt: Heraeus war mir schon früh ein Begriff. Meine erste praktische Erfahrung habe ich 2012 bei dem Technologiekonzern gesammelt. Damals war ich als Praktikant für die Herstellung von Lotpasten und die anschließende Qualitätsprüfung zuständig.

Auch nach Ihrem zweimonatigen Praktikum im Rahmen Ihres Studiums haben Sie weiterhin Kontakt zu Heraeus gehalten…

Genau. Meine Kollegen haben mich noch während meines Praktikums für das Studentenbindungsprogramm Talents@Heraeus vorgeschlagen. In diesen Pool werden alle Praktikanten nach erfolgreicher Bewerbung aufgenommen, die Heraeus überzeugt haben und mit denen das Unternehmen in Kontakt bleiben möchte.

Hat sich die Teilnahme am Studentenbindungsprogramm für Sie schon ausgezahlt?

Absolut und zwar mehrfach. Denn einerseits kann ich zwei Mal pro Jahr Veranstaltungen besuchen, um mich persönlich weiterzubilden. Andererseits bin ich über die Teilnahme an diesem Programm zu meiner Werkstudententätigkeit gekommen. Als so genanntes Talent erhält man regelmäßig Stellenangebote von Heraeus. Die Stelle als Werkstudent im Controlling klang spannend, also habe ich mich beworben. Und es hat geklappt.

Was genau sind Ihre Aufgaben als Werkstudent?

Ich arbeite für den Bereich Heraeus Chemicals – dort bin ich im Controlling eingesetzt. Das ist für mich zum Teil Neuland, weil ich bislang eher technisch orientiert war. Teilweise kann ich hier aber auch relativ viel theoretisches Wissen aus meinem Studium praktisch anwenden, z. B. die ABC-Analyse. Dazu frage ich bei meinen Kollegen in China, Japan und Amerika Daten an, die ich dann in einer gemeinsamen Datei analysiere. Meine Ergebnisse schicke ich konsolidiert direkt ans Management. Bei Fragen kann ich mich jederzeit an meine Kollegen wenden – dank ihrer jahrelangen Erfahrung lerne ich jedes Mal etwas Neues hinzu.

Wie gut können Sie Studium und Arbeit kombinieren?

Hier kommt mir Heraeus sehr entgegen – ich kann meine Arbeitszeit flexibel einteilen. Es ist beispielsweise möglich, dass ich während der Semesterferien deutlich mehr arbeite als während der Vorlesungszeit. Dadurch kann ich Arbeit und Studium sehr gut vereinbaren.

nach oben