Florian Körner über sein duales Studium Bachelor of Engineering Maschinenbau bei Heraeus

"Die Industrie hautnah miterleben. Das reizt mich am dualen Studium."

Florian Körner: Duales Studium Bachelor of Engineering Maschinenbau bei Heraeus
Florian Körner, Dualer Student Bachelor of Engineering Maschinenbau

Was hat dich an dem dualen Studium zum Bachelor of Engineering Maschinenbau gereizt?

Ich wollte dual studieren, um früh viel Praxisbezug mitzubekommen. Die Industrie hautnah mitzuerleben hat mich früh gereizt und deswegen wollte ich nicht normal studieren. Maschinenbau fand ich schon als Jugendlicher interessant, da ich in einem Schlosserbetrieb Kontakt zu Maschinen wie z. B. Drehmaschine oder Fräsmaschine hatte.

Wie sieht dein Tagesablauf als Dual-Studierender aus?

Da ich erst ein Praxissemester gemacht habe, war ich bisher nur in einer Abteilung. Im Vorpraktikum und im ersten Praxissemester war ich in der Ausbildungswerkstatt eingesetzt. Hier habe ich die notwendigen Handgriffe zur Erstellung von Werkstücken am PC, zur manuellen und zur maschinellen Fertigung gelernt. Der Arbeitstag begann meist um 7:00 Uhr und endete etwa um 15:45 Uhr. Morgens haben wir uns getroffen und die Ziele für den jeweiligen Tag besprochen. Danach wurden je nach Aufgabenstellung Vorbereitungen getroffen oder ich stand meist schon an der Maschine. Um 9:00 Uhr gab es eine 20-minütige Frühstückspause, danach wurde bis zum Mittagessen um 12:00 Uhr normal weitergearbeitet. Um 12:40 Uhr wurde dann bis um etwa 15:15 Uhr weitergearbeitet und zum Abschluss noch der Arbeitsplatz gereinigt.

Was ist das Besondere am dualen Studium bei Heraeus?

Man hat einen sehr freundlichen Umgang miteinander. Sowohl die Studenten als auch die Azubis gehen sehr kollegial miteinander um. Es herrscht ein sehr gutes Arbeitsklima und die Lernbegleiter helfen einem gerne bei Problemen, sodass man keine Angst haben muss, sie zu fragen. Das Lernkonzept ist „Learning by Doing“. Man macht zwar Fehler, aber genau die sind am Anfang gewollt herbeigeführt, um aus diesen Fehlern zu lernen. Durch dieses Konzept lernt man sehr schnell. Wenn man selbst hautnah mitbekommt, welche Konsequenzen verschiedene Prozesse haben, versteht man sie auch besser.

Was hast du nach dem dualen Studium bei Heraeus vor?

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den dualen Master an mein Studium anhängen möchte oder erstmal arbeiten und später den Master machen möchte.

Was war bisher dein schönstes Erlebnis bei Heraeus?

Ich kann mich zwischen zwei Momenten nicht so recht entscheiden. Zum einen war ich richtig stolz, als ich nach vier Wochen mit anfangs keinen praktischen Kenntnissen ein fertiges, selbstgebautes Modell-Trike in den Händen halten konnte. Zum anderen war die Einführungswoche in Herbstein, bei der man sich untereinander kennengelernt hat, sowohl die Azubis und Studenten als auch die Lernbegleiter, wirklich toll.

nach oben