Johannes May über seine Ausbildung zum Mechatroniker bei Heraeus

"Bei Heraeus lösen wir die Aufgaben im Team. Besser, effizienter und schneller."

Johannes May: Ausbildung zum Mechatroniker bei Heraeus
Johannes May, Auszubildender Mechatroniker

Warum hast du dich bei Heraeus beworben?

Ich habe Heraeus bei der Veranstaltung „Ausbildung live“ kennengelernt und war sofort von der Lehrwerkstatt beeindruckt. Neben der modernen und umfangreichen Ausstattung haben mich aber auch die Offenheit und die Ehrlichkeit der Lernbegleiter und Azubis fasziniert.

Wie sieht dein Tagesablauf als Auszubildender zum Mechatroniker aus?

Um 6:45 Uhr betrete ich das Werksgelände, damit ich nach dem Umziehen pünktlich um 7:00 Uhr anstechen kann. Anschließend besprechen wir mit unserem Lernbegleiter, welche Aufgaben es zu erledigen gibt, und verteilen diese. Um 9:00 Uhr beginnt dann die Frühstückspause und endet um 9:20 Uhr. Unser Lernbegleiter steht mir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, aber dennoch liegen die Planung und die Umsetzung in meiner Hand. Von 12:00 Uhr bis 12:40 Uhr ist dann Mittagspause. Danach folgen die Bewertung meiner Aufgaben und das Gespräch über die geleistete Arbeit. Ab 15:00 Uhr Uhr wird dann der Arbeitsplatz aufgeräumt, um die Werkstatt im sauberen Zustand um 15:30 Uhr zu verlassen.

Wie wechseln sich die Phasen im Unternehmen und an der Berufsschule ab?

Jeden Montag und jeden zweiten Dienstag sind wir in der Berufsschule, an der Ludwig-Geißler-Schule in Hanau. Die Themen im Betrieb sind gut auf die in der Berufsschule abgestimmt, so dass gelernte Dinge auch sofort im Betrieb umgesetzt werden können.

Was hast du nach deiner Ausbildung bei Heraeus vor?

Nach meiner Ausbildung möchte ich mich in Kooperation mit Heraeus weiterbilden. Dies möchte ich in Form eines berufsbegleitenden Studiums machen.

Heraeus wirbt mit dem Slogan „Open Space. For Open Minds.®“: Was bedeutet das für dich?

Er bedeutet für mich, dass mir in meinem Einfallsreichtum und meinen Ideen keine Grenzen gesetzt sind. Ich habe bei Heraeus die Mittel und auch den nötigen Platz, um meine Ideen zu entwickeln und auch Anerkennung für diese zu bekommen.

nach oben