Dr. Matthias Otter über die Produktentwicklung bei Heraeus

Dr. Matthias Otter, Projektleiter Neue Produkte, über seine Arbeit bei Heraeus
Dr. Matthias Otter, Projektleiter Neue Produkte

„Ich bin von Haus aus Chemiker, habe aber schon immer gern in fremde Töpfe geschaut. Da bin ich in meinem Job richtig: In der Produktentwicklung ist genau das gefragt. Ich muss nach links und rechts blicken, um aus einer Idee ein Produkt zu machen. Genau das macht für mich den Reiz meiner Arbeit aus.“

Herr Dr. Otter, was ist entscheidend, wenn man ein neues Produkt entwickeln möchte?

In der Produktentwicklung müssen wir flexibel und offen für neue Ideen sein. Ich habe Spaß daran, um die Ecke zu denken und die ausgetretenen Wege zu verlassen – wie sollte man auch sonst ein neues Produkt entwickeln? Zu Beginn haben wir bloß eine vage Vorstellung davon, was entstehen soll. Dann überlegen wir, welche Schritte nötig sind, um die Idee in die Tat umzusetzen. Unser Team ist sehr bunt gemischt – wir profitieren sowohl vom frischen Wind, den die jungen Mitarbeiter mitbringen, als auch von der Berufserfahrung der Älteren.

Was schätzen Sie besonders an Ihrer Arbeit?

Auch hier lautet die Antwort: die Flexibilität. Wir können uns sowohl in unserem eigenen Bereich als auch innerhalb des Unternehmens umorientieren. Mein konkretes Beispiel: Ich wollte gern einen neuen Bereich kennenlernen und mich von der klassischen Produktentwicklung mehr in Richtung Business Development bewegen. Im Labor bearbeiten wir eine konkrete Fragestellung, machen Experimente und betrachten Dinge unter dem Mikroskop. Im Business Development schauen wir auf das große Ganze: Wie ist die Marktsituation? Welches Produkt hat dauerhaft auf dem Markt eine Chance? Da ist es wichtig, über den Tellerrand zu blicken.

Das klingt als würde Unternehmergeist im Arbeitsalltag bei Heraeus honoriert?

Eine gute Idee erhält immer eine Chance, da legt uns niemand Steine in den Weg. Projekte können rasant Gestalt annehmen: Mein aktuelles Projekt haben wir vor einem knappen Jahr zu zweit angestoßen – mittlerweile sind wir ein Projektteam mit 20 Kollegen aus verschiedenen Bereichen. Wenn das Unternehmen an ein Projekt glaubt, erhält es auch die nötige Unterstützung.

nach oben