Pascal Kimmel über seine Ausbildung zum Koch bei Heraeus

"Ich bringe meine Vorschläge ein. Und darf kreativ sein."

Pascal Kimmel: Ausbildung zum Koch bei Heraeus
Pascal Kimmel, Auszubildender Koch

Was hat dich an der Ausbildung zum Koch gereizt?

Mich hat an der Ausbildung zum Koch gereizt, dass ich mein Hobby zum Beruf machen kann, da ich auch zu Hause gerne koche und verschiedene Dinge ausprobiere.

Wie sieht dein Tagesablauf als Auszubildender zum Koch aus?

Beginn um 6:00 Uhr oder 6:30 Uhr: Brötchen belegen, danach Besprechung des Tagesablaufs. Im Anschluss Vorbereitung und Herstellung des Mittagessens.
8:45 Uhr: Pause. Danach wieder Vorbereitung und Herstellung des Mittagessens.
10:45 Uhr: Besprechung: Wer macht was während der Essensausgabe.
11:40 bis 13:30 Uhr: Essensausgabe für die Mitarbeiter.
Ab 13:00 Uhr: Küche putzen und aufräumen.
Feierabend: 14:30 Uhr oder 15:00 Uhr.

Was ist das Besondere an der Ausbildung bei Heraeus?

Das Besondere an der Ausbildung bei Heraeus ist die gute Betreuung und die Ausbildung der Azubis. Außerdem hat man als Koch in einem Unternehmen geregelte Arbeitszeiten – anders als in einem Restaurant. Die Zusammenarbeit mit den Kollegen macht Spaß, weil ein gutes Arbeitsklima herrscht. Die Lernbegleiter leiten die Azubis an und erklären immer wieder neue Verfahren und Zubereitungstechniken. Außerdem kontrollieren sie die Wochenberichte.

An welchem Heraeus Standort arbeitest du (Hanau, Kleinostheim oder Wehrheim) und wie findest du es da?

Ich arbeite am Heraeus Standort Hanau. Ich finde es toll, weil wir die größte Küche des Heraeus Konzerns haben und ich keinen weiten Anfahrtsweg von zu Hause habe.

Was war bisher dein schönstes Erlebnis bei Heraeus?

Ich hatte schon einige schöne Erlebnisse bei Heraeus, z.B. die Einführungswoche zu Beginn der Ausbildung in Herbstein, die Nacht der Ausbildung 2015, das "Mission Health"-Programm und der gemeinsame Ausflug der Abteilung auf den Hanauer Weihnachtsmarkt.

nach oben