Robert Schlegel über sein Hochschulpraktikum

Robert Schlegel, Doktorand Festkörperchemie, über sein Hochschulpraktikum bei Heraeus
Robert Schlegel, Doktorand Festkörperchemie

„Als Praktikant bei Heraeus hatte ich tiefe Einblicke in die Arbeit eines international tätigen Technologieunternehmens. Ich war von Anfang an ins Team und dessen Arbeit integriert – und konnte direkt an spannenden Projekten mitarbeiten.“

Welche Argumente für ein Praktikum bei Heraeus sprechen? Viele. Für mich entscheidend waren die Möglichkeit zur chemischen Forschung, die metallurgische Ausrichtung, eine klare Organisation – und nicht zuletzt die Empfehlung einer Kommilitonin.

Mein Praktikum habe ich dann bei der Heraeus Materials Technology (HMT) – die heutige Heraeus Electronics gemacht. Heraeus Electronics verarbeitet Edel- und Sondermetalle zu hochspezialisierten Produkten wie Bonddrähten, Gold- und Aluminiumbändern oder auch zu speziellen Klebern für Branchen wie Telekommunikation, Halbleiterindustrie oder Automobil. Dementsprechend vielfältig waren meine Aufgaben. Ich konnte in meinem Team drei Kundenprojekte von der Ausarbeitung und Dokumentation bis hin zur Umsetzung begleiten.

Besonders begeistert hat mich, wie offen mich das Team aufgenommen hat. Ich wurde sorgfältig in verschiedene Laborbereiche eingearbeitet und war voll ins Tagesgeschäft integriert. Über die Laborgrenzen hinaus erhielt ich vielfältige Einblicke ins Unternehmen. Gut gefallen hat mir auch der „Communication Room“ der Contact Materials Division: Hier treffen sich Mitarbeiter aus den verschiedenen Bereichen und können sich über ihre Projekte austauschen – den Kaffee gibt’s gratis dazu.

nach oben