Heraeus wählt drei Startups für Accelerator-Programm aus

Hanau, 17.12.2020 – Heraeus hat heute drei Startups für seinen Accelerator ausgewählt. LipoCoat aus den Niederlanden, QuLab Medical aus Israel und Intelligent Surfaces aus Japan werden ab Januar 2021 am Programm teilnehmen. Die drei Startups entwickeln Biosensoren und Beschichtungen.

Der Heraeus Accelerator findet zum zweiten Mal statt – der Fokus liegt 2020/2021 auf den Bereichen Medizintechnik und Sensoren. Zehn Finalisten hatten Ende November ihre Ideen im Rahmen eines Pitch Days vorgestellt. Die drei teilnehmenden Startups wurden anschließend von einer Heraeus-Jury ausgewählt.

Die drei Startups im Überblick

LipoCoat

LipoCoat 2020

LipoCoat wurde 2016 gegründet und ist ein Nano- und Biotech-Spin-off der Universität Twente in den Niederlanden. Das Startup ist auf Lösungen zur Infektionskontrolle im Gesundheitswesen spezialisiert und entwickelt bioinspirierte, schadstofffreie Beschichtungen für medizinische Geräte. Die Beschichtungen verhindern, dass Bakterien an Medizinprodukten anhaften und senken so das Risiko für schwere Infektionen.

Bei der Entwicklung dieser Innovation ließ sich LipoCoat von der Natur inspirieren: Die Produkte imitieren die Phospholipid-Doppelschicht, die jede Zelle im menschlichen Körper umgibt – das macht das Produkt hochgradig biokompatibel. Darüber hinaus wurden die Beschichtungen entwickelt, um den Komfort und die Leistung von medizinischen Geräten weiter zu verbessern. Zu den ersten Anwendungen zählen Kontaktlinsen, Katheter und Forschungsinstrumente.

In den vergangenen drei Jahren hat LipoCoat 16 Auszeichnungen erhalten, darunter die Ernennung zum European Biotech Startup 2019.

QuLab Medical

QuLab Medical 2020

QuLab Medical wurde 2016 als Startup der Universität Tel-Aviv, Israel gegründet. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Diabetes-Prävention und -Management.

Um ihren Blutzuckerspiegel kontinuierlich zu kontrollieren, können Patienten auf Messsysteme zurückgreifen, die den Blutzucker mit Hilfe eines durch die Haut geschobenen Sensors bestimmen. Aktuell auf dem Markt verfügbare Lösungen können bislang nur den Blutzuckerspiegel messen – andere Stoffwechseldaten können noch nicht erfasst werden.

QuLab Medical hat für diese Herausforderungen eine Lösung gefunden: Mit einem fünfköpfigen Team entwickelt das Unternehmen ein kleines, minimal-invasives Pflaster, das mit Hilfe eines Nanosensors neben dem Blutzuckerspiegel auch kontinuierlich andere Stoffwechseldaten erfasst. Diese Daten können in Echtzeit gemessen und ausgelesen werden. Anwender können personalisierte Stoffwechselprofile erstellen und damit bessere Entscheidungen hinsichtlich ihrer Ernährung und ihres Lifestyles treffen.

In den vergangenen zwei Jahren hat Qulab Medical zwei Wettbewerbszuschüsse von der israelischen Innovationsbehörde erhalten.

Intelligent Surfaces

Intelligent Surfaces 2020

Intelligent Surfaces Inc. (ISI) wurde 2016 als Startup der Universität von Tokio, Japan, gegründet. Das Unternehmen entwickelt biokompatible Beschichtungsmaterialien, insbesondere MPC-Polymere, für medizinische Geräte.

Dank ihrer einzigartigen Struktur kann die ISI MPC-Polymerbeschichtung auf verschiedene Materialien aufgebracht werden – darunter Metall, Keramik, Glas, Kunststoff oder Silikon. MPC-Polymere imitieren die polare Gruppenstruktur von Phospholipid, dem Hauptbestandteil der Oberfläche von biologischen Membranen. Oberflächen von mit MPC-Polymeren beschichteten Materialien sind hochgradig biokompatibel, antithrombotisch und anwuchsverhindernd – zudem besitzen sie eine hohe Gleitfähigkeit. Wie der Firmenname zeigt, kann das Startup intelligente Oberflächen auf verschiedenen medizinischen Geräten strukturieren, um die Oberflächenleistung optimal zu gestalten. Zu ihren wichtigsten Zielanwendungen gehören medizinische Geräte wie Katheter, Führungsdrähte, künstliche Blutgefäße und Intraokularlinsen.

Über den Heraeus Accelerator

Der Heraeus Accelerator wurde 2019 ins Leben gerufen und bietet Startups die Gelegenheit Ihre Ideen und Produkte mit Heraeus weiter zu entwickeln und zu vermarkten. Hierzu haben die Startups Zugang zu Forschungslaboren, Test-Equipment und dem umfangreichen Kunden- und Partner-Netzwerk von Heraeus. Ziel des Heraeus Accelerators ist es, langfristige Kooperationen mit den teilnehmenden Startups aufzubauen. Gleichzeitig bietet das Programm Unterstützung bei Herausforderungen außerhalb des Kooperationsprojekts.