Heraeus erweitert Medizintechnik-Portfolio durch Übernahme von zwei US-Unternehmen

Hanau, Deutschland und Rolla, USA – 20.09.2021

  • US-Firmen sind Spezialisten für Medizinglas und Wundversorgung
  • Beide Unternehmen sind in wachstumsstarken Märkten aufgestellt
  • Heraeus und Amerikaner arbeiten schon länger zusammen

Der Hanauer Technologiekonzern baut mit einer millionenschweren Übernahme von zwei US-Unternehmen sein Medizintechnik-Portfolio aus. Die beiden Firmen Mo-Sci Corporation und ETS Technologies bringen umfassendes Know-how in den Bereichen Medizin- und Spezialglas sowie Wundversorgung mit. „Die Medizintechnik verändert sich in allen Behandlungsbereichen rasend schnell. Die Übernahme von Mo-Sci und ETS gibt uns neue Möglichkeiten, unsere Kunden bei der Bereitstellung innovativer Technologien und bahnbrechender Behandlungen zu unterstützen, die die Ergebnisse und die Patientenversorgung verbessern werden“, sagte Nicolas Guggenheim, Leiter des Geschäftsbereichs Medizintechnik.

Mo-Sci: Maßgeschneiderte Glaslösungen für einzigartige Anwendungen
Maßgeschneiderte Glaslösungen für einzigartige Anwendungen

Mo-Sci Corporation aus dem US-Bundesstaat Missouri ist ein weltweit führender Anbieter von Medizin- und Spezial-Glas. Das Unternehmen wurde 1985 gegründet, um Spezialglas- und Keramikprodukte für spezifische Marktanwendungen zu entwickeln. Heute ist Mo-Sci ein führender Anbieter von Glasmikrokugeln, -fasern und -pulvern für die Medizintechnikindustrie. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Versiegelungsglas und Testdienstleistungen für die Luft- und Raumfahrt-, Automobil- und Elektronikindustrie an.

ETS: Fortschrittliche Wundheilung durch synthetische, absorbierbare, bioaktive Glasfasertechnologie
Fortschrittliche Wundheilung durch synthetische, absorbierbare, bioaktive Glasfasertechnologie

ETS Technologies wurde 2012 gegründet, um eine neuartige bioaktive Glastechnologieplattform auf Boratbasis für die Wundversorgung und Hämostase zu entwickeln und zu vermarkten. ETS erhielt von der US-Arzneimittelbehörde FDA die Zulassung für sein erstes Produkt: Mirragen, ein resorbierbarer synthetischer Hautersatz. Derzeit arbeitet das Unternehmen daran, die Technologie auf neue Anwendungen auszuweiten.

Sowohl Mo-Sci als auch ETS wurden von Dr. Delbert Day gegründet und von seinem Sohn Ted Day bis zu dessen Tod im September 2020 geleitet. Kimberly Day, Teds Ehefrau, sagte: "In den Jahren vor seinem Tod hatte Ted zahlreiche Gespräche mit Heraeus als bevorzugtem Partner, um Mo-Sci und ETS auf die nächste Entwicklungsstufe zu bringen. Ich freue mich, dass wir diese Vision zu Ende führen können." Der Abschluss der Übernahme wird für Ende 2021 erwartet. Über den Kaufpreis wird Stillschweigen bewahrt.