Metallpulver für die additive Fertigung

Bei der additiven Fertigung mit Metallen ist ein stabiler Prozess mit reproduzierbaren Ergebnissen eine der größten Herausforderungen. Die konstante Qualität des Metallpulvers und maßgeschneiderte Druckparameter für die jeweilige Drucktechnologie sind maßgeblich für den Erfolg, insbesondere in Hochtechnologieanwendungen.

Additive Fertigungsprozesse sind ausgesprochen spezifisch. Je nach Anwendungen benötigt man unterschiedliche Pulver, Drucker und Verfahren. Alle Variablen gilt es sorgfältig aufeinander abzustimmen. Nur so erhalten die Bauteile die gewünschten Eigenschaften und der Prozess verlässliche Ergebnisse. Und nur so kann der Prozess kosteneffizient und schnell modelliert werden.

Ein umfassendes Portfolio von Standardmaterialien bis hin zu kundenspezifischen Legierungen, die auf die Anwendung im 3-D Druck optimiert sein müssen, schafft die Basis für die richtige Wahl. Besonders wichtig sind sphärische Partikel von hoher Reinheit, die präzise Partikelgrößenverteilung und die Vermeidung von Gaseinschlüssen und Satelliten. Dies ermöglicht die wesentlichen Eigenschaften wie ideale Fließfähigkeit und Schüttdichte gleichbleibend von Charge zu Charge (Batch-to-Batch-Consistency).

Metallpulver für die additive Fertigung – kundenspezifische Legierung

Heraeus Metallpulver für Pulverbettverfahren wie EBM (Elektronenstrahlschmelzen), DED (Laserauftragschweißen) und LBM (Laserstrahlschmelzen, auch selektives Laserstrahlschmelzen genannt) werden tiegelfrei im EIGA-Verfahren (bis über 3.000°C) verdüst und erfüllen damit alle nötigen Qualitätsanforderungen. Unser Pulverportfolio umfasst Aluminium-, Titan, Stahl- und Kupferlegierungen, Nickel- und Kobalt Superlegierungen, sowie Refraktärmetalle und kundenspezifische Legierungen. Für jedes Metallpulver entwickeln wir die optimalen Druckparameter für das spezielle Bauteil.

Als unabhängiger Dienstleister beherrschen wir alle relevanten Technologien. Sprechen Sie mit uns.

Metallpulverportfolio