3-Wege-Katalysatoren

3-Wege-Katalystor

Als 3-Wege-Katalysatoren werden Katalysatoren bezeichnet, die Kohlenwasserstoffe, CO und NOx, parallel umsetzen können. Anwendung finden sie in jeglichen Verbrennungsmotoren nach dem Otto-Prinzip (z. B. Motorrad, Stationärmotor, Sportboot, Kleinmotor). An der edelmetallhaltigen Beschichtungen der Katalysatoren findet die Umsetzung der Schadstoffe zu CO2, Wasser und Stickstoff statt.

Entscheidend für die Effektivität des HeraPur® Katalysators ist das richtige Kraftstoff-Luft-Verhältnis (Lambda = 1). Ist zu viel Luft im Abgas (man spricht von „mageren Abgasen“), gelingt die Umsetzung von Stickoxiden nicht mehr. Ist zu wenig Luft vorhanden („fettes Abgas“), ist die katalytische Verbrennung der Kohlenwasserstoffe und des CO unvollständig.

Damit der Katalysator hoch effizient arbeitet, ist es notwendig, dass er möglichst kurz nach Start des Motors seine volle Leistung entfaltet. Dies bezeichnet die sogenannte Light-Off-Temperatur – ab dann ist der Katalysator aktiv. Die Light-Off-Temperatur spielt auch für das Alterungsverhalten des Katalysators eine Rolle. Mit Ablagerungen aus den Motorölen und extremen Temperaturbelastungen verschiebt sich diese Anspringtemperatur zu höheren Werten und der Katalysator altert.

Die 3-Wege-Katalysatoren von Heraeus verbinden mehrere günstige Eigenschaften. Zum Einen sind durch spezielle Additive Palladium-reiche Beschichtungen möglich, die die geforderten Leistungen zu geringeren Kosten im Vergleich zu Platin- oder Rhodium-Beschichtungen erreichen. Gleichzeitig werden geringste Edelmetallmengen benötigt, was erheblich die Kosten reduziert. Die Edelmetalle sind speziell stabilisiert, um thermische und andere Alterungseffekte zu minimieren. Je nach Einsatzzweck werden die Zusammensetzungen unserer Beschichtungen angepasst und nach Kundenwünschen maßgeschneidert. Somit entstehen besonders effiziente Katalysatorbeschichtungen.

nach oben