Homogene Katalysatoren

Chemische Synthesen und Prozesse beruhen heute in den meisten Fällen auf mindestens einem katalytischen Schritt, der diese Verfahren technisch, ökologisch und kommerziell effizienter gestaltet oder überhaupt erst ermöglicht.

Auf Grund ihrer Aktivität und Selektivität spielen in der Chemie vornehmlich Katalysatoren auf Basis der Platingruppenmetalle Platin, Palladium, Rhodium, Iridium und Ruthenium eine herausragende Rolle.

Homogenkatalysatoren lösen sich vollständig im Reaktionsmedium und sind daher häufig definierte chemische Verbindungen, die maßgeschneidert dem gewünschten Katalyseprozess angepasst werden können.

Ihre Vorteile

  • Steigerung der Effizienz der Kundenprozesse durch Produkteigenschaften, Erfahrung und technische Expertise
  • Entwicklung von individuellen Produkten
  • Hohe und stabile Produktqualität ermöglichen einen kontinuierliche Produktionsprozess beim Kunden
  • Produktion in den Zollgrenzen der Kunden und technische Unterstützung vor Ort
  • Geschlossener Edelmetallkreislauf: Versorgungssicherheit, Edelmetallaufarbeitung und eine optimierte Kapitalbindung als Dienstleistung aus einer Hand

Anwendungsbeispiele

  • Produktion von Basischemikalien
  • Einsatz in den unterschiedliche Zweigen der Fein- und Spezialchemie, z.B.
    • Pharmazeutische Chemie
    • Agrochemie
    • Polymere
    • Riechstoffe
    • Silikone (Karstedt-Katalysator)
nach oben