Einführung

Als Dr. Horst Buchholz 1969 erstmals dem Knochenzement ein Antibiotikum zusetzte, schien seine Idee noch abwegig. Es folgten allerdings vielversprechende Studien und bereits 1972 kam mit PALACOS® R + Gentamicin das erste zugelassene Produkt auf den Markt und etablierte sich schnell. [ 1 ]

Heute findet antibiotikahaltiger Knochenzement vielfach Anwendung in verschiedenen Bereichen der Knochen- und Gelenkchirurgie. Neben Antibiotika können auch andere Wirkstoffe wie Antiseptika oder Antimykotika mit Polymethylmethacrylat(PMMA)-Knochenzement kombiniert werden. [ 2, 3 ]