ADVANCING, TOGETHER

Seit 50 Jahren steht PALACOS® R+G für einzigartige Produktqualität, die zur höheren Lebensqualität von Patienten beiträgt. Verantwortlich dafür sind viele Menschen, die erfolgreich zusammenarbeiten:

  • die Vorreiter in der Entwicklung des Materials
  • die ersten Verwender und Pioniere in der Endoprothetik
  • Menschen, die PALACOS® R+G täglich produzieren und optimieren
  • Menschen, die PALACOS® R+G zum Wohle ihrer Patienten einsetzen

PALACOS® R+G ist unsere gemeinsame Erfolgsgeschichte.

Danke für die jahrzehntelange Zusammenarbeit und Ihr Vertrauen.

Wer sind die Menschen hinter PALACOS® R+G?

Zum 50-jährigen Jubiläum teilen sie ihre Geschichten mit dem Produkt.

Dr. Pablo Sanz Ruiz spricht über seine Erfahrungen mit PALACOS R+G.

Dr. Pablo Sanz Ruiz, orthopädischer Chirurg

"Je mehr wir über Knochenzemente gelernt haben, desto besser haben wir verstanden, dass es große Unterschiede gibt. Wir haben uns für PALACOS® R+G entschieden, da er die beste Antibiotikafreisetzung aufweist."

Der orthopädische Chirurg Dr. Pablo Sanz Ruiz arbeitet am Allgemeinen Universitätskrankenhaus Gregorio Marañon und forscht an der Universität Complutense in Madrid, Spanien. Die Reduzierung periprothetischer Infektionen ist eines seiner größten Anliegen. Mit PALACOS® R+G konnte er die Infektionsraten in seinem Krankenhaus deutlich senken und die Kosteneffizienz steigern.

 Lesen Sie hier das ganze Interview mit Dr. Pablo Sanz Ruiz.

Sie haben nicht allen Cookies zugestimmt, was die Nutzung der Website und die Leistung einschränkt. Um unsere Website in vollem Umfang nutzen zu können, stimmen Sie bitte allen Cookies zu. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen ändern.

You can change your preferences in the cookie settings.

Dr. Matthew Dietz, Orthopädischer Chirurg und Associate Professor

"Was PALACOS® R+G so besonders macht, ist seine Beständigkeit und Zuverlässigkeit. Im Operationssaal ist jeden Tag etwas neu. Etwas zu haben, worauf man sich verlassen kann, ist meiner Meinung nach wirklich wichtig für die hervorragenden Ergebnisse für den Patienten."

Dr. Dietz arbeitet als orthopädischer Chirurg und Associate Professor an der West Virginia University, wo er sich auf Hüft- und Kniegelenkersatz sowie komplizierte Revisionen spezialisiert hat. Sein Forschungsinteresse liegt auf implantatbedingten Infektionen.

Ein Mitarbeiter der Heraeus Medical spricht über seinen Arbeitsalltag in der Produktion mit PALACOS R+G

Ralph Bretschneider, Produktionsleiter bei Heraeus Medical

„Ich bin seit 1987 Teil des Produktionsteams von PALACOS® R+G. Mich hat schon damals beeindruckt, dass dieser Knochenzement hart und trotzdem elastisch ist. Es ist sehr wichtig, dass er immer gleich aushärtet. Das ist ein Qualitätskriterium. Deshalb sind wir bei der Produktion von PALACOS® R+G sehr penibel. Die Qualität geht auf jeden Fall vor der Quantität. Das ist uns wichtig. Wir möchten, dass unsere Kunden ein Produkt bekommen, bei dem sie sich sicher sein können, dass sie etwas Gutes in den Händen halten. Am Ende sollen natürlich auch Patienten davon profitieren. Ich selbst habe künstliche Hüftgelenke und weiß, wie es mir ging, als ich Schmerzen hatte und ich nicht laufen konnte. Es ist etwas Besonderes, ein Produkt herzustellen, das Menschen hilft, wieder laufen zu können und keine Schmerzen zu haben.“

Eine Mitarbeiterin der Heraeus Medical spricht über ihren Arbeitsalltag mit PALACOS R+G

Bettina Hinkelmann, Labormitarbeiterin bei Heraeus Medical

„Ich arbeite mit PALACOS® R+G im Labor, wo wir prüfen, ob sich Änderungen im Produktionsprozess auf die Qualität des Knochenzementes auswirken. Verarbeitungszeiten, Druck- und Biegefestigkeit, Temperaturmaximum, Eindringtiefe in den Knochen – das alles wird in unserem Labor getestet. Ich persönlich finde die Biege- und die Druckfestigkeitstests sehr interessant. Das sind mechanische Prüfungen, bei denen es um die Festigkeit und Elastizität des Knochenzementes geht. Er darf nicht zu spröde sein, sodass er schnell bricht. Er darf aber auch nicht zu weich sein, um eine bestimmte Stabilität zu gewährleisten. Wir führen diese und andere Tests regelmäßig durch. So tragen wir dazu bei, dass PALACOS® R+G eine hohe gleichbleibende Qualität hat und Patienten, die leider einen Gelenkersatz benötigen, wieder Schmerzfreiheit und mehr Lebensqualität ermöglichen kann.“

Chirurg Dr. Carel Geerdink gibt ein Interview über PALACOS R+G

Dr. Carel H. Geerdink, orthopädischer Chirurg

“Die Wahl des Knochenzementes hat einen Einfluss auf die Standzeit der Prothese.“

Dr. Geerdink arbeitet als orthopädischer Chirurg am Ikazia Krankenhaus in Rotterdam, Niederlande und hat seinen Schwerpunkt auf Sportorthopädie und Traumatologie. Das Ikazia Krankenhaus legt besonderen Wert auf das Wohl der Patienten.

 Lesen Sie hier das ganze Interview mit Dr. Carel H. Geerdink.

Sie haben nicht allen Cookies zugestimmt, was die Nutzung der Website und die Leistung einschränkt. Um unsere Website in vollem Umfang nutzen zu können, stimmen Sie bitte allen Cookies zu. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen ändern.

You can change your preferences in the cookie settings.

Andreas Seitz, OP-Manager

„Ich schätze die Konsistenz dieses Zements, der mir immer sagt, in welcher Phase er ist. Man kann sich auf diesen Zement einlassen und weiß schon vom Gefühl her, was er für eine Festigkeit entwickelt, wann er fertig wird, wann man aufhören muss.“

Andreas Seitz ist als OP-Manager der medius Kliniken für das OP-Personal an drei Standorten zuständig. Er betreut ein Team von 200 OP-Pflegerinnen und Pflegern, welches jährlich 46.000 Patienten stationär und über 125.000 Patienten ambulant versorgt. Die medius Kliniken genießen im Großraum Stuttgart einen hervorragenden Ruf im Bereich der Versorgung von künstlichen Hüften.

Eine Zeitreise mit PALACOS® R+G

1 Furnes O., Havelin L., Espehaug B. Properties of bone cement - which cement should we choose for primary THA? In: Breusch S, Malchau H, eds. The Well- Cemented Total Hip Arthroplasty. Springer Verlag 2005; 103–106.

2 Pilz V., Hanstein T. Literature Review of the Clinical Evidence Situation of Bone Cements. RRJMHS Vol. 7 Issue 1 March, 2018; 31–36.

3 Buchholz et al. Management of deep infection of total hip replacement. J Bone Joint Surg Br 1981; 63-B(3): 342–353.