Heraeus investiert im Bereich der regenerativen Medizin

Vereinbarung beinhaltet Vorkaufsrecht für eine orthopädische Indikation

Der Technologiekonzern Heraeus hat den Abschluss einer Kapitalbeteiligung an Ankasa Regenerative Therapeutics Inc. (Ankasa) bekannt gegeben.

Ankasa ist eine in Kalifornien ansässige Firma im Bereich regenerativer Medizin und hat sich auf die pharmazeutische Aufbereitung von Stammzellen spezialisiert. Dabei werden Stammzellen für die Regeneration von Organen, Geweben und zur Gewebeheilung reaktiviert. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung des Stammzell-Wachstumsfaktors WNT3A, der im menschlichen Körper in natürlicher Form vorkommt und für das Wachstum von Knochen verantwortlich ist, im Alter jedoch abnimmt. Ankasa beabsichtigt, eine patentgeschützte, lokal anwendbare Therapie auf Basis von WNT3A zu entwickeln, die bei Patienten mit operativer Wirbelsäulenversteifung sowie in anderen Indikationen im Bereich Knochen- und Gewebeheilung eingesetzt werden soll.

Ankasas Ansatz ist dabei von strategischer Bedeutung für Heraeus Medical GmbH, ein Tochterunternehmen der Heraeus Holding. Heraeus Medical, ausgezeichnet als eines der TOP 100 innovativen Unternehmen in Deutschland, entwickelt und vertreibt Biomaterialien und Medizinprodukte für die orthopädische Chirurgie, Traumatologie und Biochirurgie.

Dr. Andre Kobelt, Geschäftsführer der Heraeus Medical GmbH, sagte: “Ankasa ist ein beeindruckendes Unternehmen, dessen Ansatz die derzeitigen Therapiemöglichkeiten im Bereich degenerativer orthopädischer Indikationen deutlich verbessern könnte. Es handelt sich um eine wegweisende Technologie, mit der Heraeus Medical als Orthobiologie-Unternehmen seine Position auf dem Markt regenerativer Therapien weiter ausbauen kann.”

Nach verschiedenen Investitionen im Frühstadium ist Heraeus weiterhin gezielt auf der Suche nach Technologie- und Entwicklungspartnerschaften auf dem stark wachsenden Gebiet der regenerativen Medizin, um seine Produktpipeline weiter zu stärken.

Dr. Sanford J. Madigan, Vorstandsvorsitzender von Ankasa, sagte über die Beteiligung durch Heraeus: “Wir freuen uns über das von Heraeus in uns gesetzte Vertrauen. Heraeus verfügt über langjährige Erfahrung in der regenerativen Medizin, von der anspruchsvollen Produktentwicklung bis zu den Herausforderungen der Vermarktung. Wir sind überzeugt, dass unsere WNT3A-Therapie gute Voraussetzungen hat, die Erfolgsraten von Knochen- und Versteifungsoperationen zu verbessern. Angesichts der zunehmenden Alterung der Bevölkerung und der wachsenden Anzahl derartiger Eingriffe glauben wir, dass unser Ansatz einen positiven Beitrag zur erfolgreichen Behandlung von Patienten leisten kann."

Finanzielle Einzelheiten der Kapitalbeteiligung von Heraeus wurden nicht bekannt gegeben.

nach oben

Heraeus Medical

You have come to the International website. Would you like to stay or be redirected to the US website?