microDTTect – Verbessert die PJI-Diagnostik

Bei Revisionseingriffen kann es schwierig sein, zwischen aseptischer und septischer Lockerung zu unterschieden. Insbesondere die Detektion von biofilm-assoziierten Infektionen (vor allem low-grade-infektionen) stellt eine große Herausforderung dar. Für die patienten-individuelle Behandlung ist der Nachweis der Infektion durch die Bestimmung der auslösenden Keime essentiell.

Eine weitere Herausforderung stellt eine mögliche Kontamination des Probenmaterials, z.B während des Transports vom OP ins mikrobiologische Labor, dar. Das geschlossene in-vitro System microDTTect hilft Fehlerquellen zu reduzieren, um verlässliche Ergebnisse zu erzielen.

microDTTect - PJI-Diagnostik bei biofilm-assoziierten Infektionen

microDTTect*

microDTTect ist ein geschlossenes In-vitro-System zum Lösen von Biofilm bei explantierten Prothesen. Es ermöglicht den sicheren Transport und die sensitivitäts-steigernde Vorbehandlung des Probenmaterials. Dithiothreitol (DTT) löst den Biofilm auf und setzt die Bakterien für die weitere Keimbestimmung frei.

  • Einfache Handhabung im OP
  • Sicherer Transport vom OP ins mikrobiologische Labor in einem geschlossenen System
  • Vermindertes Kontaminations-Risiko
  • Effektives Auflösen des Biofilms von Prothesen und Gewebeproben
  • Steigerung der Sensitivität und Spezifität in der PJI-Diagnostik
nach oben

Heraeus Medical

You have come to the International website. Would you like to stay or be redirected to the US website?