Sensor+Test 2018 Heraeus

Heraeus auf der Sensor+Test 2018 - Die führende Messe für Sensorik, Mess- und Prüftechnik

Temperatur ist die wichtigste Messgröße in der Prozesstechnik. Heraeus Sensor Technology präsentiert hoch genaue Platin-Temperatursensoren und Sensorlösungen für bestehende und zukünftige Anwendungen.

Wir laden Sie herzlich ein, uns auf der Sensor+Test 2018 in den Messehallen der Stadt Nürnberg in der Zeit vom 26. bis 28. Juni zu besuchen.

Unseren Stand finden Sie in Halle 1 Stand 440.

Lassen Sie sich von uns auf einen leckeren Cocktail einladen und diskutieren Sie mit unseren Experten über folgende Themen:

  • Platin-Temperatursensoren
  • Sensorlösungen für die E-Mobilität
  • Heizer und Sensor-Heizer Kombinationen

Hochpräzise Temperaturmessung ist für viele Schlüsseltechnologien unerlässlich und eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiche technische Lösungen. Innovative Produkte und Lösungen von Heraeus ermöglichen es unseren Kunden ihre Ziele zu erreichen und zuverlässige Sensoren z.B. für Prozesstechnik oder Automotive Anwendungen, zu produzieren.

Treffen Sie unsere Experten während der Sensor+Test und erfahren Sie mehr über unsere effizienten Produkte und Lösungen für den Sensormarkt.

Dieter Teusch Product Manager Heraeus
Product Manager, Dieter Teusch

Was umfasst Ihr Aufgabengebiet bei Heraeus?

Als Produkt Manager bin ich im Kontakt mit unseren Kunden, um Ihre aktuellen und zukünftigen Anforderungen zu verstehen und zusammen mit den Kollegen aus Entwicklung und Fertigung möglichst optimal umzusetzen.

Zudem beschäftigen wir uns mit Markttrends und neuen Technologien, um Ideen und Produktlösungen für morgen und übermorgen zu erarbeiten.

Wie hat sich die Heraeus Sensor Technology entwickelt?

Heraeus hat im Jahre 1906 Platin-Sensoren erfunden und damit eine Basis für hochgenaue Temperaturmesstechnik gelegt. Um den kommerziellen Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden, hat Heraeus Sensor Technology sich schon frühzeitig darauf vorbereitet, die hochpräzisen Platin-Temperatursensoren in effizienten Großserien zu produzieren. Mittlerweile werden die Platin-Sensoren sowohl mittels Dünn- als auch Dickschichttechnologien hergestellt und können als Sensor und/oder Heizer betrieben werden.

Ein Schwerpunkt unserer Aktivitäten ist die „Hochtemperatursensorik für die Abgasnachbehandlung“ von Verbrennungsmotoren. Gleichzeitig beschäftigen wir uns mit Temperatursensoren für Elektro- und Hybridfahrzeuge. Zwar sind die Temperaturen im Elektrofahrzeug niedriger als im Verbrenner, aber wesentliche Fahrzeugsysteme benötigen für einen zuverlässigen und optimalen Betrieb ein exaktes Temperaturmanagement.

Derzeit arbeiten wir insbesondere an Sensorlösungen zur hoch präzisen Temperaturerfassung in Elektromotoren, Lithium-Ionen-Batterien, Schnellladesystemen und Leistungselektronikmodulen.

Was ist aus Ihrer Sicht die größte Stärke von Heraeus?

Die große Stärke bei Heraeus ist das Zusammenwirken von Spezialisten aus verschiedenen Geschäftsfeldern und Wissensgebieten. Daraus resultiert ein umfangreiches Material Know-how in den Bereichen Metall, Keramik, Glas, welches auch für Sensor-Lösungen in neuen Technologien wie z.B. Lithium-Ionen Batterie oder Leistungselektronik, genutzt werden kann.

Key Account Automotive Sensors Mario Bachmann
Key Account Automotive Sensors, Mario Bachmann

Mario Bachmann, als Key Account für die Automotive Sensoren, welche Erwartungen haben Sie für die Entwicklung des Automotiv-Sektors im Markt?

Der Markt für Sensorik im Hochtemperaturbereich bis über 1000°C wächst weltweit durch die Einführung neuer Abgasnormen. Insbesondere im asiatischen Raum werden die technischen Anforderungen an die Sensorik in den nächsten Jahren weiter steigen. Neben der exakten Temperaturerfassung spielt die Überwachung des Partikelfilters eine immer wichtigere Rolle. Heraeus liefert auch dafür spezielle Platin-Sensorelemente.

Ein weiteres interessantes Thema ist der wachsende Markt für Elektrofahrzeuge. Dabei sind es vor allem die wichtigen Systeme, wie Batterie, Elektromotor und Ladesteckdosen, welche temperaturüberwacht werden müssen. Es bestehen erste Entwicklungskooperationen mit Anwendern und wir arbeiten an effizienten Lösungen für unterschiedliche Applikationen und Anwendungsbereiche.


Wo sehen Sie die größte Chance des Platin-Sensors für den Kunden?

Durch unsere langjährige Erfahrung, automatisierte Großserienfertigung und die konsequente Weiterentwicklung unserer Temperatursensoren können wir eine sehr gute Performance über den gesamten Temperaturbereich, d.h. von -40°C bis +1000°C, garantieren. Platinsensoren bieten zudem eine sehr hohe Messgenauigkeit und die beste Langzeitstabilität.

nach oben