Infrarot-Wärmeprozesse für Verbundwerkstoffe und Luft- und Raumfahrtfertigung

Verbundwerkstoffe werden je nach ihrem Verwendungszweck auf unterschiedliche Weise hergestellt - Infrarotwärme wird dabei wegen ihrer schnellen und homogenen Erwärmungs- und Aushärtungseigenschaften eingesetzt.

Infrarot für die Verbundwerkstoff-Fertigungstechnik

Kurzfaserverstärkte Duroplaste für große Karosserieteile, langfaserverstärkte Thermoplaste für hochfeste Strukturbauteile, gewebte Rovings für Windkraftanlagen oder Filamentwicklungen für Hülsen und Druckzylinder: Verbundwerkstoffe unterscheiden sich je nach ihrem Verwendungszweck. Allen gemeinsam ist, dass sie auf die kostengünstigste Art und Weise hergestellt werden sollen. Infrarot-Wärme hilft!

Infrarot-Wärme härtet duroplastische Kunststoffe aus und erwärmt Thermoplaste vor dem Schweißen, Formen oder Verformen. Die Infrarotstrahlung kann genau auf das Produkt und den Prozess eingestellt werden. Hochentwickelte numerische Methoden wie Raytracing und Computational Fluid Dynamics tragen dazu bei, die Erwärmung großer Flächen homogen zu gestalten.

Beliebte Anwendungsbeispiele für IR bei der Verarbeitung von Verbundwerkstoffen sind:

Fortschrittliche CAE-Technologie für Infrarot-Lösungen im National Composites Center

Das National Composites Centre (NCC) in Bristol, Großbritannien, nutzt die hochentwickelte Computer Aided Engineering (CAE)-Technologie von Heraeus Noblelight, um den Wärmeeintrag und die Steuerung zu optimieren, die für ausgewählte Composite-Prepreg-Laminiervorgänge erforderlich sind.

Lesen Sie hier unser Anwendungsbeispiel.

Infrarot für Verbundstruktur von Flugzeugen

Ein Infrarot-Heizsystem von Heraeus Noblelight hilft bei einem Hersteller in der Nähe von Bristol, Großbritannien, die Qualität von Verbundwerkstoffstrukturen für Flugzeuge zu sichern.

Lesen Sie hier unser Anwendungsbeispiel.

Infrarot für die Verbundwerkstoff-Fertigungstechnik

Infrarot-Strahler von Heraeus Noblelight helfen einem Weltkonzern bei der Enthärtung von Material, das in Flugzeugen verwendet wird.

Lesen Sie hier unser Anwendungsbeispiel!