PID-Lampe zur Gasmessung

Die Gasmessung ist in zwei Hauptbereiche unterteilt:

  • Tragbare VOC-Detektoren
  • Gaschromatographie

In beiden Verfahren spielen PID-Lampen (Photoionisationslampen) eine wichtige Rolle.

Gasmessung

Die PID-Lampe strahlt hochenergetische Photonen im VUV-Bereich des Spektrums ab. Diese Photonen ionisieren jedes Gas mit einem geringeren Ionisationspotential als die Energie der Photonen, wobei positiv geladene Ionen erzeugt werden. Findet die Ionisierung im elektrischen Feld zwischen zwei Elektroden in der Probenzelle statt, wird ein messbarer Strom erzeugt, der proportional zur Gaskonzentration ist. Eine PID-Lampe ermöglicht ein effizientes, kostengünstiges und sofort einsetzbares Verfahren zur Messung flüchtiger organischer Verbindungen (VOCs) und anderer Gase in Konzentrationen vom ppm- bis zum ppb-Bereich.

Tragbare Detektoren sind normalerweise nicht gasselektiv und ermitteln die Gesamtkonzentration an VOCs. Sie können jedoch durch geeignete Auswahl der Lichtquelle selektiver gemacht werden.

Die Gaschromatographie ist gasselektiv und aufwendiger, da die einzelnen Komponenten eines Gasgemischs vor dem Nachweis in einer Trennsäule getrennt werden, bevor jeder Bestandteil zur Probenzelle gelangt.

nach oben