Trocknen und Härten von Lack auf Holz mit UV und Infrarot

UV Lack Holz trocknen

Damit hochwertige Holzmöbel oder edles Parket möglichst lange attraktiv bleiben, müssen deren Oberflächen aufwendig aufbereitet und versiegelt werden. In langen und oftmals sich wiederholenden Prozessabläufen werden Spachtel, Lacke oder Farben auf die Holzoberfläche aufgetragen und einzeln gehärtet. Bei diesem Beschichtungsprozess wird viel Energie aufgewendet, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. In Zeiten steigender Energiepreise lohnt es sich in stromsparende Anlagen zu investieren.

Je nach Prozess und Beschichtung, benötigen Sie zum Trocknen eine Wärme-Lösung, eine UV-Lösung oder eine Kombination beider Technologien.

Trocknen und Härten mit Infrarot-Wärme

Infrarot-Strahlung überträgt Energie kontaktfrei in Materialien, erzeugt dort Wärme und kann so besonders effizient Lacke und Grundierungen trocknen oder Pulverlacke aufschmelzen, Restfeuchte entfernen ohne dass das Holz dabei beschädigt wird. So wird eine bessere Qualität erreicht und das Holz ist schneller weiter zu verarbeiten.

Anwendungsbeispiele:

  • Trocknen von wasserbasierenden Klebern bei Holzfurnier
  • Trocknen von wasserbasierender Beize auf Holz
  • Gelieren und Härten von Pulverlack auf MDF-Platten
  • Prägen von Laminat
  • Trocknen von Laminierung

Trocknen und Härten mit UV-Technologie

Bei einem UV-Härtungsprozess werden besonders temperatursensible Materialien wie Holz, sowohl in der Tiefe als auch an der Oberfläche, sekundenschnell und mit schonendem Energieeinsatz, gehärtet. Die Oberfläche ist trocken, abriebfest und lässt sich sofort weiter verarbeiten. UV-härtende Beschichtungen verbessern die Beständigkeit gegen Flecken und Kratzer, die Rutschfestigkeit sowie vereinfacht die Reinigung.

Anwendungsbeispiele:

  • Parkett
  • Hartholzleisten
  • Holzmöbel

Infrarot-Wärme und UV-Technologie als Lösung für Ihren Prozess

nach oben