CAE-Technologie von Heraeus Noblelight im National Composites Center

CAE-Technologie im National Composites Center

Das National Composites Center (NCC) in Bristol (Großbritannien) setzt hochentwickelte Computer Aided Engineering-Technologie (CAE) von Heraeus Noblelight ein, um die genaue Positionierung von Infrarot-Modulen beim Auflegen von Pre-Preg-Material zu bestimmen.

Das NCC ist eine weltweit führende Instanz für Verbundwerkstoffe . Bei ihrer Herstellung ist es wichtig, eine präzise und homogene Wärmezufuhr aufrechtzuerhalten. Nur dann können die Schichten optimal verdichtet werden und so Strukturen mit hoher Integrität bilden.

CAE-Simulation statt Versuch und Irrtum

Das NCC beauftragte Heraeus Noblelight damit, eine optimale Wärmezufuhr für die Verbundwerkstoffe zu entwickeln. Die Experten von Heraeus nutzten dafür CAE Simulationen, Ray Tracing und Computational Fluid.

Es wurden Reflexionsmessungen durchgeführt, um die Materialeigenschaften des Komposits zu ermitteln, ein Drahtgittermodell erstellt und mit Raytracing die Bestrahlung simuliert. So konnte für den Zielbereich ein Konzept entwickelt werden, welches die geforderte Homogenität bei einem Minimum an verwendeten Strahlern gewährleistet

Klicken Sie hier , um mehr über CAE-Simulation zu erfahren!

nach oben