Energie sparen beim Thermoformen mit Infrarot-Wärme

Viele Kunststoffe müssen vor dem Bearbeiten homogen erwärmt werden. Infrarot-Wärme erhitzt das Substrat schnell und homogen direkt vor dem Pressen, Prägen oder Formen.

Kunststoffe müssen vor dem Formen homogen erwärmt werden. Infrarot-Wärme erhitzt das Substrat schnell und homogen direkt vor dem Pressen oder Prägen.

Wie mit Infrarot-Wärme richtig viel Energie bei der Herstellung von Amaturenbretter gespart werden kann, lesen Sie hier:

Das Armaturenbrett eines Autos besteht aus Kunststoff, der mit Wärme in Form gebracht wird und danach eine Geräusch dämmende Beschichtung erhält. Die Firma Faurecia setzt dafür Carbon Infrarot-Strahler ein und kann seitdem erheblich an Energie und Zeit einsparen.

Zuvor hatte sich die Erwärmung mit Metallbandstrahlern und Dampf als zu langsam für die gesteigerte Produktionsgeschwindigkeit erwiesen. Der Wärmeschritt limitierte immer mehr den Produktionsprozess. Durch eine Aufrüstung mit Carbon Infrarot-Strahlern konnte die Anlage deutlich verbessert werden. Carbon Strahler übertragen schnell große Mengen an Energie und so kann das Unternehmen auf den aufwändigen Wärmedampf zum Vorheizen nun verzichten. Die Formteile aus Polyethylen-Ethylenvinylacetat werden direkt in der Form aufgeheizt. Die Aufheizrate wurde dadurch um 16% gesteigert und die Durchsatzzeiten um 20 Sekunden verringert. Weil Vorheizen jetzt nicht mehr nötig ist, werden rund 9 kW/h Energie eingespart.

Weitere Infrarot-Anwendungen aus der Kunststoffindustrie finden Sie hier.

Wie auch Sie bei Ihren Wärmeprozessen mit Infrarot-Strahlern Energie sparen können, erfahren Sie in unserem Energiesparflyer. Hier kostenlos anfordern.

nach oben