Semray® UV LED Curing System für die Herstellung von Lichtwellenleitern

Es gibt eine neue Innovation für die Herstellung von Glasfasern!

Semray UVPC6003 in einem Ziehturm

Wir stellen das Semray® UV PC6003 vor, ein UV-LED-Härtungssystem, das von Grund auf für das Ziehen und Färben von Glasfasern entwickelt wurde!

Heraeus Noblelight ist seit seiner Gründung im Glasfasermarkt tätig und kennt deshalb Ihre Herausforderungen und die Anforderungen, die Ihre UV-Härtungsanlagen erfüllen müssen. Verlässliche und gleichmäßige UV-Härtung für eine hohe Qualität sowie der Betrieb der Produktionsanlagen rund um die Uhr sind ein Muss. Stillstandszeiten kosten viel Geld!

Unser neues LED-Härtungssystem Semray® UV PC6003 bietet weit mehr, wenn es darum geht, bei gleichzeitiger Verringerung der Gesamtbetriebskosten die Produktionsgeschwindigkeit zu erhöhen. Außerdem haben wir die Nachrüstung bestehender Ziehtürme und anderer Glasfaser- und Kabelverarbeitungsanlagen einfach und kostengünstig gemacht. Die Nachrüstung eines Ziehturms zahlt sich gewöhnlich nach etwa zwei Jahre aus.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile, die Semray® UV PC6003 UV-LED-Härtungssysteme bieten.

Semray UVPC6000-Lampenkopf
  • Höhere Produktionsgeschwindigkeiten im Vergleich zu anderen UV-LED-Härtungssystemen aufgrund höherer UV-Leistung und besserer Gleichförmigkeit
  • Kürzere Stillstandszeiten aufgrund der längeren Lebensdauer von LEDs, des optimierten Wärmemanagements und des einfachen und schnellen Austauschs des LED-Moduls
  • Einfach nachzurüstender, einbaufertiger Ersatz für bestehende mikrowellenangeregte UV-Härtungssysteme
  • Energiekosteneinsparung von 83 % aufgrund effizienter LED-Technik und optimiertem optischen Design*
  • Bereit für die Industrie 4.0 durch die eingebetteten Sensoren und Mikroprozessordaten
  • Einfache Überwachung der Anlagenleistung zur Verringerung ungeplanter Stillstandszeiten und der Ausschussraten mit der optionalen AIMS®-Software
  • Geringste Gesamtbetriebskosten aufgrund geringerer Betriebs- und Wartungskosten

* Energieeinsparung gegenüber einem mikrowellenangeregten F600S-UV-Härtungssystem

  • Ziehen und Färben von Glasfasern (einige Formulierungen nun verfügbar)
  • Wir erwarten, dass die folgenden Anwendungen auf den Markt kommen werden, nachdem für die UV-LED-Härtung geeignete Formulierungen verfügbar sind:
    • Bandbeschichtung von Lichtwellenleitern
    • Härten von Verstärkungsstäben
    • Beschriften von Kabeln und Drähten

Das Semray® UV PC6003-UV-LED-Härtungssystem besteht aus dem Lampenteil und Stromversorgung der Steuerung.

UV-LED-Lampenteil UV PC6003
Kühlung Interne Lüfter
Wellenlänge 395 nm
Bestrahlungsstärke am Zielobjekt 65-70 W/cm2
Gleichförmigkeit > 80 % am Zielobjekt
Ausgangsleistungsbereich 40 % - 100 %

Firmeneigene Innovationen sind die Grundlage der modernsten UV-LED-Härtungstechnik, die von Grund auf entwickelt wurde, um die Anforderungen des Glasfaserziehprozesses zu erfüllen.

Die Erhöhung der Bestrahlungsstärke in Stufen von 10 % zeigt die Gleichförmigkeit der UV-LED-Leistungsabgabe um die Faser herum beim Einsatz des innovativen Designs von Heraeus Noblelight

Heraeus Noblelights innovatives und einzigartiges Dreifach-Modul-Design der Optik liefert UV-Energie hoher Intensität und gleichzeitig eine unübertroffene Gleichmäßigkeit um die Faser herum. Das Resultat ist eine Lösung, die die Betriebskosten erheblich senkt und dabei schnellere Produktionsgeschwindigkeiten als andere UV-LED-Härtungssysteme ermöglicht.

Das Design nutzt und optimiert die inhärenten Eigenschaften der LED-Technik und des Glasfaserziehvorgangs. Verglichen mit herkömmlicher UV-Härtungstechnik sind UV-LEDs kompakter, und ihre UV-Leistung ist einfacher optisch zu steuern. Dadurch wurde ein revolutionäres Design-Konzept "Härten einer Linie mit einer Linie" möglich: das optische Design spiegelt die Linie der UV-Energie der LEDs auf die Glasfaserlinie. Dabei führt das neue Design mit drei UV-LED-Modulen in Kombination mit drei Reflektoren dazu, dass 80 % der gesamten UV-Leistung die Faser erreichen! Es wird eine noch bessere Gleichmäßigkeit um die Glasfaser herum erzielt und mehr UV-Energie als bei einem herkömmlichen mikrowellenangeregten UV-Härtungssystem produziert.

Außerdem wird beim UV-Härtungsprozess in Glasfaserziehtürmen bereits eine inertisierte Umgebung verwendet, die für eine höchste Effizienz der UV-LED-Härtungschemie ideal ist. Testdaten zeigen, dass Produktionsliniengeschwindigkeiten von mehr als 3000 m/min möglich sind.

Insgesamt ist das Ergebnis unseres innovativen UV-LED-Härtungssystem-Designs beim Einsatz in bestehenden Glasfaserziehturmanwendungen die Möglichkeit, die Energiekosten bei gleichzeitiger Erfüllung der Anforderungen bezüglich der Produktionsgeschwindigkeit um 83 %* zu senken.

* Energieeinsparung gegenüber einem mikrowellenangeregten F600S-UV-Härtungssystem

UV-LED-Kühlkörper-Design Heat Map Semray UVPC6003-Reihe

Das Wärmemanagement von UV-LEDs ist für das Erreichen einer langen Lebensdauer im Betrieb, die für die Verringerung der Stillstandszeiten bei der Glasfaserherstellung so wichtig ist, entscheidend. Herkömmliche sehr gut wärmeleitfähige Materialien, die für UV-LED-Kühlkörper verwendet werden, sind gewöhnlich ziemlich teuer und schwer herzustellen.

Als Teil eines breit aufgestellten werkstoffverarbeitenden Unternehmens arbeitet das Heraeus Noblelight-Team eng mit Heraeus Electronics zusammen, um ein kostengünstigeres elektrisches Design ohne Kompromisse bei der Kühlleistung zu entwickeln. In der resultierenden Lösung wird die Dickfilm-Dielektrikum-Technologie (Celcion®) eingesetzt, die von der Auto- und Beleuchtungsindustrie übernommen wurde. Dies ermöglicht elektrische Designs und Herstellungsverfahren ähnlich denen für standardmäßige Leiterplatten (LPs). Dies führt zu einer erheblich verbesserten Herstellbarkeit und Zuverlässigkeit und zu einer Verringerung der Kosten bei gleichzeitiger Verbesserung der Kühlleistung und Verlängerung der Lebensdauer. Und, was genauso wichtig ist: Dies ermöglicht die Ansteuerung der LEDs für eine höhere UV-Leistungsabgabe ohne ihre Lebensdauer zu verkürzen.

PC6003 LED-Modul

Die Glasfaserproduktion läuft rund um die Uhr, sodass es von entscheidender Bedeutung ist, Stillstandszeiten und Wartungskosten zu minimieren. Ein großer Vorteil der UV-LED-Härtungstechnik ist die lange Lebensdauer. Irgendwann müssen die LEDs jedoch ersetzt werden. Für diesen Fall muss der Betreiber bei den meisten UV-LED-Systemen Ersatzanlagen bereithalten, die er dann einsetzen kann, und das verbrauchte System zum Austausch der darin befindlichen LED-Baugruppe zurücksenden. Das Vorhalten dieser Ersatzanlagen ist kostspielig.

Im Gegensatz dazu ermöglicht das firmeneigene Design von Heraeus Noblelight den einfachen und schnellen Austausch nur des UV-LED-Moduls. Alle UV-LED-Module haben zwei Schnellverschlüsse und ein Plug&Play-Kabel – einfacher könnte es nicht sein!

Anstatt ein ganzes UV-LED-Härtungssystem auf Lager zu halten, muss der Betreiber nur Ersatz-LED-Module lagern. Dies bedeutet wesentlich kleinere Ersatzteillager, geringere Wartungskosten und weniger Stillstandszeiten. Der Betreiber kann außerdem die AIMS®-Software (Advanced Intelligent Monitoring System) einsetzen, die den Zustand der UV-LED-Härtungsanlagen kontinuierlich überwacht und Alarme und Benachrichtigungen sendet, wenn die UV-LEDs ausgetauscht werden müssen, und so ungeplante Stillstandszeiten reduzieren.

UV-LED-Härtung für Lichtwellenleiter

Glasfaserkunden möchten die Leistung des UV-LED-Lampenkopfes überwachen, um höhere Produktionsgeschwindigkeiten und eine bessere Qualität zu erreichen und schließlich höhere Umsätze zu erzielen. In unserer firmeneigenen Innovation sind Sensoren und ein Mikroprozessor in das LED-Modul integriert. Der Mikroprozessor sammelt Sensordaten zur Überwachung des elektrischen Stroms, der Wärme und der LED-Lebensdauer. Wenn der Betreiber die Überwachungssoftware von Heraeus Noblelight, das AIMS® (Advanced Intelligent Monitor System), einsetzt, kann er die Leistung seiner UV-LED-Lampen in Echtzeit überwachen, um ungeplante Stillstandszeiten zu vermeiden und Ausschuss zu verringern.