Emissionsspektrum von Infrarot-Strahlern

Die Wellenlänge eines Infrarot-Strahlers hat großen Einfluss auf die Effizienz eines Wärmeprozesses. Je besser die emittierte Wellenlänge zum Absorptionsspektrum des Materials passt, das erwärmt werden soll, desto effizienter der Prozess.

Wellenlängenbereiche verschiedener Infrarot-Strahlertypen

Wasser absorbiert beispielsweise am besten bei etwa 3000 nm. Daher sind mittelwellige und Carbon (CIR) Infrarot-Strahler optimal zur Erwärmung von Wasser und wasserbasierenden Beschichtungen. Die Haupt-Emission dieser Strahler fällt genau in den Bereich der Haupt-Absorption von Wasser.

Ein anderer wichtiger Strahlerparameter ist die Leistungsstärke, gemessen in W/cm (Strahlerlänge) oder W/cm2 (beheizte Fläche). Aufgrund der höheren Temperaturen der Heizwendeln ist die Leistung von kurzwelligen oder Halogenstrahlern meist höher als die von mittelwelligen Infrarot-Strahlern. Bei der Wahl eines Infrarot Strahlers für einen industriellen Prozess, sind Wellenlänge und Leistung unter den wichtigsten Parametern, die in Betracht gezogen werden.

nach oben