Was hat Licht mit Ihrem Urlaubsflug zu tun?

Infrarot Strahler und UV Licht für ihren Urlaubsflug

Fliegen Sie demnächst in den Urlaub? Wussten Sie, dass Sie dabei von Speziallichtstrahlern profitieren:

  • IR-Strahlung und Flash Lampen helfen Flugzeugteile in höherer Qualität zu fertigen
  • UV Licht hält ihr Trinkwasser rein
  • Analyselampen kommen bei Sicherheitskontrollen zum Einsatz und UV Licht hält die Luft sauber
  • Sogar bei ihrem Urlaubstshirt oder dem Snack im Flugzeug kommen Spezialstrahler zum Einsatz

Lesen Sie mehr über die unglaublichen Anwendungen mit der Kraft des Lichts.

GKN Flugzeug

Ein Infrarot-Wärmesystem hilft die hohe Qualität von Bauteilen aus Verbundwerkstoffen für Flugzeuge zu sichern, die in der neuen Anlage von GKN Aerospace bei Western Approach in der Nähe von Bristol hergestellt werden. Das Infrarot-System wurde kundenspezifisch für die Erwärmung von lageweise aufgebauten Kompositbauteilen konstruiert, die später als Tragkonstruktion in Flugzeugflügeln am Heck des Airbus 350 XWB zum Einsatz kommen. Infrarot-Wärme trägt im Herstellungsprozess mit dazu bei, dass Strukturstörungen in den Kompositlagen hochwertiger Flugzeugbauteile vermieden werden. Das neue Infrarot-System wurde nach ersten Tests im Anwendungszentrum von Heraeus in Neston in enger Kooperation mit GKN Aerospace Ingenieuren entwickelt.

Ein wichtiger Arbeitsschritt in der neuen Anlage „Western Approach“ ist die Herstellung der Heckflügeltragkonstruktion für den Airbus 350 XWB aus Kompositmaterial. Dafür wird ein pre-preg Carbonkomposittape flächig und mehrlagig auf eine für das jeweilige Tragwerksbauteil spezifische Form aufgelegt und dann in einem Autoklaven gehärtet. Bei solch komplexen Prozessen, bei denen das Komposit lageweise in einer genau definierten Struktur aufgebracht werden muss, kann es an der Oberfläche zu Strukturstörungen im Kompositaufbau kommen. Hohlräume oder ein Übermaß an Harz zwischen den Kompositlagen führen zu Verschiebungen und damit zu Strukturstörungen und Schwächung des Kompositaufbaus. Ein übliches Verfahren, um diese Verschiebungen zu vermeiden, ist die lagenweise Verdichtung des Kompositaufbaus. Hierbei fixiert man den Sitz der Kompositlagen immer wieder unter Vakuum und durch den Einsatz von moderater Wärme. Dazu werden die Formen mit den Kompositlagen immer wieder zwischen dem Aufbau der verschiedenen Lagen in Vakuumhüllen gesteckt, die Luft oder Gase zwischen den pre-preg Laminaten herausgedrückt und so unter dem Einsatz von Wärme die Haftung verstärkt und die Struktur der Kompositlagen fixiert.

Die Ingenieure bei GKN baten Heraeus um erste Versuche mit Infrarot-Strahlern. Danach folgten Versuche bei Western Approach vor Ort mit einem portablen Infrarot-System. Diese waren so erfolgreich, dass nach einem Prototyp schließlich ein produktionsreifes System geliefert wurde, mit einzeln regelbaren Zonen, die die Oberflächenerwärmung auch an diesen extrem großen Bauteilen präzise und gleichmäßig steuern.

Mehr zu Heraeus Komposite-Prozesse mit Infrarot Wärme finden Sie auf unserer Website.

Mehr zur humm3 Technologie erfahren Sie hier.

PID lamps airport

Luftverschmutzung durch Ozon, Stickstoffdioxid, flüchtige organische Verbindungen (VOCs) und Feinstaub, vorwiegend aus Fahrzeugemissionen, belastet die Umwelt und beeinträchtigt die Gesundheit der Menschen. Sie kann sogar zu einer verringerten Lebenserwartung führen. Echtzeitüberwachung der Luftqualität ist wichtig, um die Faktoren der Luftverschmutzung besser zu verstehen.

In einem Forschungsprojekt mit der Universität in Cambridge, UK wurde am Londoner Flughafen Heathrow ein Sensornetz mit 50 Stationen installiert, um die durch Straßen- und Luftverkehr verursachte Luftverschmutzung am Flughafen Heathrow zu messen. Dazu wurden kleine batteriebetriebene Instrumente an Laternenmasten befestigt, die eine Reihe von Sensoren enthalten, um verschiedene Gase, flüchtige organische Verbindungen und Feinstaub messen zu können. Für die Photoionisationsdetektoren der Sensoren sind Heraeus Noblelight’s spezielle PID-Lampen zum Einsatz gekommen.

Und so funktionieren Luftanalyse und Immissionsschutz mit PID-Lampen

Die Messung flüchtiger organischer Verbindungen mit mobilen Photoionisationsdetektoren ist ein wirtschaftlicher Weg, um Verschmutzung und Luftqualität in Städten zu überwachen. Die PID-Technologie ermöglicht den schnellen Nachweis mit einer Empflindlichkeit im ppb-Bereich. PID-Lampen von Heraeus liefern eine lange Lebensdauer und spektrale Reinheit für kostengünstige und reproduzierbare Analysen. Photoionisation bedeutet die Absorption energiereicher Photonen durch ein Molekül, wodurch dieses ionisiert wird. Der durch die Photoionisierung im Detektor erzeugte Strom ist proportional zur Konzentration des Moleküls und bietet daher eine einfache Methode zur quantitativen Bestimmung einer Vielzahl von Verbindungen. Die Methode ist zerstörungsfrei, so dass sie in Verbindung mit anderen nachgeschalteten Detektoren angewendet werden kann, um das Spektrum der Analysen zu erweitern. Die Photonen ionisieren nur Moleküle, deren Ionisierungsenergie geringer als die Energie der Photonen ist.

Heraeus stellt ein breites Sortiment von PID-Lampen für Standard- und kundenspezifische Anforderungen sowohl als HF- als auch als DC-Versionen her. Für tragbare Detektoren sind HF-Versionen die beste Wahl, da sie kleiner sind und weniger Energie benötigen, während DC-Geräte für Laborinstrumente bevorzugt werden.

UV air disinfection

In der Luft vorhandenen Mikroorganismen – wie Viren, Bakterien, Hefen und Schimmelpilze - treten besonders in stark frequentieren Bereichen wie Flughäfen, Arztpraxen, Krankenhäusern und in der Industrie auf. Sie gefährden die Gesundheit von Personen, verunreinigen Rohstoffe oder verderben Lebensmittel.

Mit UV-Strahlung werden die Keime zuverlässig reduziert und die Hygiene- und Lagerbedingungen verbessert. Um den Keimpegel langfristig zu reduzieren, kann die keimbelastete Luft bereits in den Zuluftkanälen desinfiziert werden. Insbesondere die kurzwellige UV-Strahlung wirkt stark bakterizid. Sie wird von der DNA der Mikroorganismen absorbiert und zerstört dort ihre Struktur. Auf diese Weise werden die lebenden Zellen inaktiviert.

Lesen Sie mehr dazu auf unserer Website!

Airport_security

Aufgrund der zunehmenden Bedrohung durch Terrorismus, nimmt die Nachfrage von Gefahrstoffkontrollen stetig zu. Industrieübliche Chemikalien können Flughäfen, Grenzen oder Infrastruktur stark gefährden. Eine Reihe von Materialien- flüchtiger organischer Gasverbindungen (VOCs)- kann durch den Einsatz von äußerst sensiblen Photoionisations-Detektorstrahlern (PID) ermittelt werden.

Photoionisation ist der Ausdruck für die Absorption hoch elektronisch geladener Photonen eines Moleküls, das durch die Ionisierung dieses Moleküls entsteht. Der Strom, der durch die Ionisierung entsteht verhält sich proportional zu der Konzentration der Moleküle. Damit ist PID eine einfache Methode zur quantitativen Analyse vielzähliger Verbindungen. Sprengstoffspuren-Detektoren (ETD-Geräte) verwenden heutzutage PID-Lampen, die üblicherweise in der allgemeinen Gaschromatographie, zur Ermittlung von Spurengasen und zur Ionisierung von Proben in der Massenspektrometrie eingesetzt werden. Die Notwendigkeit flüchtige organische Gasverbindungen zu ermitteln, treibt die Nachfrage nach Heraeus PID-Strahlern voran.

Unsere Kunden profitieren von Know-how und Erfahrung der Entwickler. Wir arbeiten eng mit Anlagenherstellern zusammen, um die Produkte kundenspezifisch zu entwickeln und herzustellen. Damit werden Heraeus Speziallichtquellen den besonderen Anforderungen hinsichtlich Abmessungen und Leistung gerecht. Heraeus Noblelight ist der erste PID Speziallichtquellen Hersteller, der eine automatisierte PID-Lampen Herstellung eingeführt hat. Das erleichtert die Reproduktion von Lampen, steigert deren Qualität und macht Analyseprozesse noch zuverlässiger und noch präziser.

Lesen Sie mehr über die Vorteile von Heraeus PID Strahlern auf unserer Website.

Pizza

Ab in den Urlaub, mit dem Flieger, endlich in Urlaubsstimmung und die Stewardessen fangen an, Pizza zu verteilen – da sollte es einerseits schnell gehen, aber andererseits darf die Pizza weder kalten Käse noch verbrannte Ränder haben.

Ian Bartley und Jon Wood flogen mit der Emirates Maschine nicht in den Urlaub, sondern geschäftlich nach Dubai, um dort die Installation eines Carbon Infrarot-Systems beim Unternehmen Foodpoint zu überwachen. Vermutlich wussten sie als einzigen im Flugzeug, wo die servierten Pizzasnacks ihre knusprigen Ränder erhielten…..

Bei der Emirate Airlines Group sind Pizzastücke als Snacks auf Flügen nach USA oder Australasien sehr beliebt. Über den Wolken ist es jedoch gar nicht so einfach, eine perfekt gebräunte Pizza hinzubekommen. Das Unternehmen Foodpoint in Dubai ist Halal-zertifiziert und produziert Fertigmahlzeiten aller Art für alle Flüge der Emirate Airlines und andere Kunden im Mittleren Osten. Die beliebten Pizzastücke stellten eine besondere Herausforderung dar, denn sie mussten so vorproduziert werden, dass sie im Flugzeug mit möglichst wenig Aufwand verzehrfertig und appetitlich serviert werden können. Foodpoint setzt dafür seit einigen Monaten erfolgreich ein Infrarot-Modul von Heraeus ein. Die Pizzastücke werden mit Carbon Infrarot-Strahlern vorgebräunt und danach sofort tiefgefroren. Bei Foodpoint ist man begeistert von der neuen Lösung: „Der Infrarot-Ofen hilft uns, eine hohe Qualität sicher zu stellen, Heraeus ist für uns der perfekte Partner!“

Mehr zur Lebensmittelverarbeitung mit Infrarot-Wärme

gedruckte Elektronik

Gedruckte Elektronik und gedruckte Funktionalitäten befinden sich auf dem Vormarsch, als RFID (radio frequency identification), als Teil von Telefon- oder Kreditkarten (smart cards), als Kopierschutz oder als Sicherung in Ausweisen. Zur Herstellung der gedruckten Elektronik werden organische oder metallhaltige Tinten auf Kunststofffolien, Papier oder Glas aufgebracht. Härten, Trocknen und Sintern sind notwendige Verfahren, um die gewünschte Leitfähigkeit, halbleitende oder dielektrische Eigenschaften zu erreichen.

Dafür kommen UV-Strahler oder LEDs, Blitzlampen, oder Infrarot-Systeme samt intelligenter Steuereinheit zum Einsatz. Abhängig von der Anwendung werden die Strahler so gewählt, dass die Wellenlänge genau zu Tinte und Substrat passt.

Lesen Sie mehr dazu auf unserer Website!

Airport_Security

Carbon Infrarot-Strahler optimieren in Trocknern von Calmatech BV, Niederlande, die Trocknung von Drucken auf T-Shirts und anderen Textilien. Im Vergleich zu den vorher verwendeten Halogenstrahlern setzen sie die Energie wesentlich effizienter ein und benötigen so nur noch die Hälfte der Zeit.

Calmatech BV ist ein weltweit bekannter Hersteller von Schnelltrocknern und Tunneltrocknern für Textilien. Die Trockner können sowohl auf verschiedenen Karussells als auch frei auf mobilen Anlagen verwendet werden. Herzstück der Trockner sind mittelwellige Carbon Infrarot-Strahler von Heraeus, die konventionelle Halogenstrahler ersetzten. Die Carbon Strahler sind im Trockner so geschickt angeordnet, dass eine sehr gleichmäßige Wärmeverteilung auf der Textiloberfläche erreicht wird. Die mittlere Wellenlänge ist optimal für die Trocknung an der Oberfläche geeignet. Im Gegensatz dazu strahlten die früher verwendeten kurzwelligen Halogenstrahler viel Energie durch die Farbe und das Textil hindurch. So dauerte die Trocknung jeder Siebdruckfarbe mit den Halogenstrahlern sieben bis acht Sekunden, während die Carbon-Strahler heute nur noch zwei bis drei Sekunden benötigen. Zudem wird die Anlage so nicht mehr unnötig mit erwärmt. Carbon Infrarot-Strahler reagieren sekundenschnell und eignen sich daher zum Pulsen, sie müssen nur dann eingeschaltet sein, wenn sie auch gebraucht werden. Dagegen mussten die Halogenstrahler ständig auf Standby gehalten werden und verbrauchten dadurch permanent Strom.

Jurgen van Oostrum, Geschäftsführer bei Calmatech BV, ist überzeugt: „Der Umstieg auf Carbon Infrarot-Strahler hat unsere Textiltrockner wesentlich effizienter gemacht. Unsere Kunden schätzen besonders die Stromeinsparung durch die geringen Trocknungszeiten, sowie die textilfreundliche Erwärmung. Dadurch wird nicht nur die Oberfläche schonender und ohne Textilverfärbung getrocknet, sondern auch die Unterlagen werden nicht überhitzt.“

Lesen Sie mehr über Carbon Infrarotstrahler auf unserer Website.

nach oben