Thermodrähte

In vielen industriellen Prozessen ist die Temperatur eine entscheidende Messgröße. Herrschen hohe Temperaturen oder aggressive Umweltbedingungen, stoßen unedle Werkstoffe schnell an ihre Grenzen.

Thermodraht

Temperatursensoren auf Edelmetallbasis weisen eine hohe Korrosionsbeständigkeit auf und garantieren damit eine lange Lebensdauer und zuverlässige Messgenauigkeit.

Die Lösung für die Messung von hohen Temperaturen bis 1700°C sind deshalb Thermoelementdrähte aus hochreinem Platin bzw. aus Platin/Rhodium-Legierungen. Die daraus hergestellten Thermoelemente werden z.B. in der Stahl- oder Halbleiterindustrie zum Messen exakter Temperaturen eingesetzt.

Thermodrähte von Heraeus zeichnen sich durch ihre besonders hohe Reinheit aus und besitzen eine hervorragende Langzeitstabilität.

Vorteile:

Thermodrähte von Heraeus bieten eine Lösung für exakte Messergebnisse der Thermoelemente in korrosiver Umgebung. Die Edelmetalldrähte halten der Temperaturmessung zwischen 800 und 1700°C stand.

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Bewährte Materialien für die Temperaturmessung
  • Hohe Reinheit und damit sehr genaue Messergebnisse
  • Korrosionsbeständigkeit und hervorragende Langzeitstabilität
  • Herstellung dünnster Thermodrähte < 35 µm
  • Aufarbeitung/Rücknahme von Altmaterial zur Gutschrift auf Ihr Edelmetallkonto
  • Individuelle Kundenberatung durch Experten mit langjähriger Erfahrung

Anwendungen:

  • Stahlindustrie
    Metallurgische Zusammensetzung je nach Anwendungsfall, zur Optimierung der Wärmeregulierung, wie z. B. in elektr. beheizten Stahlöfen und zur Herstellung von Hochtemperaturfühlern beim Guss und Stahlkochen
  • Glas- und Keramikindustrie
    Temperaturmessung in Siphons oder Feedern mittels Stabfühlern mit drei oder fünf Messpunkten: Herstellung von Decken- und Bodenfühlern für Glasschmelzöfen bei Direct-Smelting- oder Boosting-Verfahren
  • Metallverarbeitende Industrie
    Metallurgische Zusammensetzung je nach Anwendungsfall zur Optimierung der Wärmeregulierung, wie z. B. in elektrisch beheizten Härteöfen: Herstellung von Hochtemperaturfühlern bei der Metallverarbeitung
  • Energieversorgung
    Kontaktsensoren bei offener Flamme: Herstellung von Temperaturfühlern mit K1-Zulasssung nach EDF-Technik für den Einsatz in den Primärkreisläufen von Atomkraftwerken, Temperaturfühler in herkömmlichen Brennkesseln
  • KFZ-, Luft und Raumfahrt, Eisenbahn (Transport & Beförderung)
    Herstellung von vibrationsresistenten mechanischen Temperaturfühlern in Fahrzeugen zu Lande, zu Wasser und in der Luft
  • Pharmazeutische / Nahrungsmittelindustrie
    Für alle Produktionsabschnitte mit besonderen Hygienevorschriften: Herstellung von feuchtigkeits- und druckbeständigen Temperaturreglern
  • Elektronikindustrie
    Herstellung von „Spikes“ für die Halbleiterindustrie, Temperaturmessung bei der Diffusion von Wafern
  • Labore
    Kalibrierungsausrüstungen, wie Öfen, Fühler und Triplepunkt-Zellen
  • Chemie und Petrochemie
    Für die Temperaturmessung an Druckbehältern, -leitungen u.v.m.: Herstellung von Stabfühlern in einfacher, doppelter oder Mehrpunktausführung

Produkteigenschaften / Technische Daten:

Thermodrähte von Heraeus sind für Thermoelemente der Typen S, R und B erhältlich.

Toleranzklassen Maßgeblich ist jeweils der höhere Wert [t = Temperatur in °C]
Klasse 1 ± 1°C oder ± {1 + (t - 1100) x 0,003} °C
Klasse 2 ± 1,5°C oder ± {0,0025 x t} °C
Typ Klasse 1 Klasse 2
S x x
R x x
B x
Die in IPTS 1968 verwendete Temperaturskala mit den folgenden Fixpunkten:
Zink-Fixpunkt 419,58°C
Gold-Fixpunkt 1064,43°C
Palladium-Fixpunkt 1554°C
Platin-Fixpunkt 1769°C
nach oben