Messungen im Labor

Analytische Laborgeräte müssen ein Höchstmaß an Genauigkeit und Präzision der analytischen Ergebnisse bieten. Heraeus bietet eine breite Palette optischer Lichtquellen mit modernster Technologie für analytische Geräte. Sie sind für eine lange Lebensdauer, höchste reproduzierbare Präzision und Stabilität ausgelegt. Heraeus bietet auch Stromversorgungen für verschiedene analytische Speziallampen an. Da die elektrischen Eigenschaften des Netzteils einen wesentlichen Einfluss auf den Betrieb der Lampen haben, werden die Netzteile auf die spezifischen Anforderungen jeder Lampe abgestimmt, um stets die bestmögliche Leistung für Ihre Laborgeräte zu erzielen.

Anwendungen

Atomic Absorpation Spectroscopy (AAS)

Die Atomabsorptionsspektroskopie ist eine bewährte Standardmethode zum Nachweis von Arsen im Trinkwasser, der Metallgehalte von Erzen oder von Aluminium in Lebensmitteln. Mit hochwertigen Heraeus-Hohlkathodenlampen werden Elemente in Proben von Flüssigkeiten und Feststoffen qualitativ und quantitativ bestimmt. Das Messprinzip beruht auf der Absorption von Licht, wenn die Probe verdampft und in der Gasphase analysiert wird.

Lampen für Atomabsorptionsspektroskopie (AAS):

Hohlkathodenlampe

Deuterium Lampe

Bei der Gaschromatographie wird die Probe in einen gasförmigen Zustand versetzt und durch eine Säule geleitet. Nach verschiedenen Wechselwirkungen mit der Säule wird die Probe in ihre Bestandteile aufgetrennt. Die verschiedenen Bestandteile erscheinen am Ende nach unterschiedlichen Zeiten in einem Detektor. Der Detektor zeigt dann an, was oder wie viel in der Probe war.

Lampe für Gaschromatographie:

Photoionisations-Detektorlampen (PID)

Die (Hochleistungs-)Kapillarelektrophorese ist eine analytische Trennmethode. Die Probe wird in eine Kapillare eingeführt. Ein elektrisches Feld trennt die Probe in ihre Ionen je nach Größe, Form und Ladung.

Die nun in ihre einzelnen Bestandteile aufgespaltene Substanz kann mit einem UV-Vis-Detektor nachgewiesen werden, der die Absorption der Komponenten misst.

Lampen für die Hochleistungskapillarelektrophorese:

H

Die Hochdruck-Flüssigkeitschromatographie ist ein Analyseverfahren zur Überprüfung der Reinheit von Arzneimitteln und zum Nachweis von Verunreinigungen in Lebensmitteln. Die Deuteriumlampen von Heraeus sind die Lichtquellen für diese hochsensiblen Analysen und helfen, Spuren von unerwünschten Verunreinigungen wie Melamin in Milchpulver für Babys zu bestimmen.

Sie erzeugen ein kontinuierliches Spektrum mit Wellenlängen vom UV bis zum sichtbaren Licht und sind damit die ideale Lichtquelle für hochpräzise Absorptionsmessungen im Labor. Die HPLC basiert auf einem Trennverfahren, bei dem die zu untersuchende Substanz unter hohem Druck durch eine so genannte Trennsäule gepumpt wird. Aufgrund der unterschiedlichen Wechselwirkungen der Substanzen mit den Materialien in der Trennsäule verlassen die einzelnen Substanzen die Säule zu unterschiedlichen Zeitpunkten, was eine Trennung der Fraktionen ermöglicht. Die nun in ihre einzelnen Bestandteile zerlegte Substanz kann mit einem UV/VIS-Detektor nachgewiesen werden, der die Absorption im UV-Bereich misst.

Um möglichst niedrige Nachweisgrenzen und höchste Auflösung in modernen Analysegeräten zu ermöglichen, bietet die neueste Generation der Heraeus Deuteriumlampen eine etwa 50% höhere Intensität bei zwei- bis dreimal geringerem Rauschen im Vergleich zu herkömmlichen Deuteriumlampen. Damit sind sie ideal für den Einsatz in UHPLC-Detektoren (Ultra-Hochleistungs-Flüssigkeitschromatographie), die z.B. bei Bluttests zum Nachweis von Medikamenten eingesetzt werden.

Lampen für die Hochdruck-Flüssigkeitschromatographie:

Quecksilber ist eine sehr giftige Substanz und häufig ein Nebenprodukt anderer Herstellungsprozesse. Bei der Zementherstellung zum Beispiel ist es wahrscheinlich, dass Quecksilber entsteht. Um eine hohe Belastung der Umwelt zu vermeiden, muss Quecksilber während des Prozesses überwacht werden.

Eine gängige Methode zum Nachweis von Quecksilber ist die Messung der Lichtabsorption mit einer Quecksilberlampe.

Lampen für Quecksilberanalysatoren:

Quecksilber-Lampen

Die Dünnschichtchromatographie wird zur Trennung einer nicht flüchtigen Probe verwendet. Nachdem die Probe auf die Dünnschichtplatte aufgetragen wurde, wird das Lösungsmittelgemisch durch Kapillarwirkung die Platte hinaufgezogen. Aufgrund der unterschiedlichen Wechselwirkungen zwischen der Probe und der Platte wird die Probe in ihre verschiedenen Bestandteile getrennt. Einige der Komponenten können mit sichtbarem Licht nicht erkannt werden und müssen mit ultraviolettem Licht projiziert werden. Die Beleuchtung mit UV-Licht verursacht Fluoreszenz und macht die Flecken sichtbar. Die verschiedenen Bestandteile können nun identifiziert oder quantifiziert werden.

Die Dünnschichtchromatographie ist eine sehr schnelle und einfache Methode zur Bestimmung der Reinheit einer Probe oder zur Kontrolle eines chemischen Prozesses.

Lampen für die Dünnschichtchromatographie:

Deuterium Lampen

UV-Vis Spectroscopy

UV-Vis spectroscopy is a method to measure the absorption of visible light (390 nm to 800 nm) and UV light (190 nm to 390 nm). The substances are measured in solution contained in a quartz cuvette. Using a spectrometer, light with a wavelength range of 190 nm to 800 nm is radiated through the cuvette and absorption spectrums are recorded. Different broadband UV-Vis light sources can be used. Mercury lamps that emit just a single line spectrum are also used for the wavelength calibration or detecting mercury.

Lamps for UV-Vis spectroscopy:

FiberLight Portfolio

Deuterium lamps

Tungsten halogen lamps

Mercury lamps

Weitere Informationen