Wählen Sie Ihren UV-LED-Partner

Leitfaden zur Auswahl eines Anbieters für UV-LED-Härtungssysteme

Jeder UV-Härtungsprozess hat ähnliche Anforderungen und Parameter, die von vielen Faktoren, wie zum Beispiel dem Substrat, den Chemikalien, der Bahngeschwindigkeit und -breite usw., abhängen. Wenn Sie sich also mit der Machbarkeit von UV-LED-Härtungsprozessen für Ihre Verarbeitungsprozesse beschäftigen, sollten Sie unbedingt die richtigen Partner, sowohl für die Geräte als auch für die Chemie, die Ihnen dabei helfen und unterstützen. Dies sind die wichtigsten Überlegungen und die 7 wesentlichen Fragen, die Sie sich bei der Auswahl eines UV-LED-Härtungssystemanbieters stellen sollten.

So finden Sie die richtigen Partner


Sie sollten die Hilfe von Chemikalienanbietern und Herstellern von UV-LED-Härtungssystemen bereits ganz am Anfang der Machbarkeitsüberprüfung in Anspruch nehmen, da Sie so für Ihre spezifische Situation bessere und realistischere Informationen erhalten. Darüber hinaus können Sie mit der Bewertung und dem Vergleich von Anbietern beginnen und Beziehungen zu denen aufbauen, die am besten geeignet sind, Ihnen bei Tests, Tests und Produktionsanläufen zu helfen.

4 Schritte zum richtigen Partner


1. Sprechen Sie mit Branchenkollegen, Ihrem aktuellen Chemikalienformulierer und/oder UV-Härtungssystemhersteller, um von ihnen Empfehlungen zu erhalten.

2. Besuchen Sie die Website von RadTech North America und/oder gehen Sie auf ein Branchenevent der UV-Härtungsbranche. Dort erfahren Sie, wer im Bereich Ihrer spezifischen Verarbeitungsanwendung, Chemikalienformulierung und UV-Härtungsproblematik aktiv und kompetent ist.

3. Erstellen Sie eine kurze Liste von 3 bis 5 UV-LED-Härtungssystemen und Chemikalienanbietern, die Ihre wichtigsten Anforderungen erfüllen (siehe unten).

4. Grenzen Sie die Liste anhand der 7 unten stehenden Fragen ein.

Erste Überlegungen zur Auswahl eines Partners


Systemintegrator oder Lösungsanbieter - Anbieter von UV-LED-Härtungssystemen lassen sich normalerweise in zwei Kategorien einteilen: Entweder handelt es sich um einen Systemintegrator, der das UV-LED-System von einem Drittanbieter kauft, oder um einen Lösungsanbieter, der in seinem Werk ein komplettes UV-LED-Härtungssystem herstellt. In beiden Fällen integriert der Systemanbieter die UV-LED-Härtungskomponenten in ein komplettes System – einschließlich Gehäuse/Montage, Vorschaltgerät/Steuerung, Lichtabschirmung und allem anderen, was zur Montage und dem Betrieb des Systems in Ihrer Anlage benötigt wird.

Ein Systemintegrator (und auch Sie) muss sich auf seinen UV-LED-Lieferanten verlassen können, um von Innovationen in der LED-Härtungstechnologie und Risiken durch Änderungen des Formfaktors, des Energiebedarfs, der Steuerungen usw. zu erfahren. Der Systemintegrator hat jedoch möglicherweise eine enge Beziehung zu einem Lieferanten von UV-LED-Härtungskomponenten, daher besteht die Gefahr, dass sie sich gegenseitig die Schuld zuweisen, wenn etwas schief geht. Wenn Sie einen Lösungsanbieter für UV-Härtungssysteme wählen, ist dieses Risiko zwar verringert, allerdings sind Sie dann an seine UV-LED-Technologie gebunden. Achten Sie daher darauf, dass das Unternehmen einen soliden finanziellen Stand hat, Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durchführt und schon lange auf dem UV-Härtungmarkt besteht.

Expertise und Kompetenzen für den UV-Härtungsprozess - Sie brauchen Partner, die über Erfahrung mit UV-Härtungsprozessen für Verarbeitungsanwendungen verfügen und die Möglichkeit haben, Labortests und Pilotversuche oder Vor-Ort-Tests durchzuführen . Wenn die UV-Härtungstests im Labor genau so durchgeführt werden wie in Ihrer Produktionslinie, lassen sie sich problemlos an Pilotanlagen und Produktionsprozesse anpassen. Dies minimiert die Risiken bei der Inbetriebnahme und trägt dazu bei, dass die Produktionsraten und der ROI die Erwartungen erfüllen. Die Möglichkeit, Tests im Labor des Systemanbieters durchzuführen oder UV-LED-Leihgeräte an einer Pilotlinie bei Ihnen oder woanders auszuprobieren, ist für die Machbarkeitsanalyse und den Produktionserfolg von entscheidender Bedeutung. Die meisten Anbieter von UV-LED-Systemen haben eine Liste von Pilotlinien, Lohnbeschichtern, Labors für die Chemikalienformulierung usw., bei denen UV-LED-Systeme für Tests verfügbar sind.

Ein Anbieter von UV-LED-Härtungssystemen sollte Ihnen auch mögliche Chemikalienformulierer für Ihre Verarbeitungsanwendung empfehlen können und Ihnen bei der Erstellung einer Auswahlliste helfen. Informieren Sie sich darüber, welche Expertise und Kompetenzen der Systemanbieter bei der Installation, der Bedienerschulung und der Inbetriebnahme vorzuweisen hat.

After Sales Support – Bereits bei der Machbarkeitsanalyse sollten Sie darüber nachdenken, welcher Support erforderlich sein könnte, wenn das neue UV-LED-Härtungssystem bei Ihnen in Betrieb ist. Überlegen Sie, ob Sie einen Wartungsservice, Bedienerschulungen, Fehlerbehebung, einen Konsignationsvertrag für Ersatzteile usw. benötigen. Wenn Sie mehrere Standorte im ganzen Land oder sogar weltweit haben, sollten Ihre Partner alle Ihre Anfragen unabhängig vom Standort bedienen können. Berücksichtigen Sie bei sich ändernden Produktions- und Betriebsabläufen, welche Dienstleistungen Sie benötigen und wie zeitaufwändig und teuer es wäre, das UV-Härtungssystem an sich ändernde Anforderungen anzupassen.

Die 7 wichtigsten Fragem an potenzielle Anbieter von UV-LED-Härtungssystemen


Wenn Sie Ihre Liste der möglichen Anbieter von UV-LED-Härtungssystemen eingrenzen, sollten Sie Ihnen folgende Fragen stellen, um sich ein besseres Bild von ihren Kompetenzen und ihrer Eignung für Ihre Anforderungen zu machen.

1. Welche Erfahrungen haben Sie mit der UV-Härtung für Verarbeitungsanwendungen und wie unterstützen Sie die Machbarkeitsanalyse und die Prozessentwicklung?

2. Welche Labortestmöglichkeiten haben Sie und wie unterstützen Sie Pilotanlagen oder andere Vor-Ort-Versuche, um zu gewährleisten, dass der neue Prozess funktioniert und die erforderlichen Produktionsraten und Rendite liefert?

3. Wie schnell können wir Informationen zur Machbarkeit erhalten und wie lange dauert es in der Regel, den endgültigen Prozess zu entwickeln und das System zu installieren?

4. Welche Unterstützung bieten Sie regional oder global für die Bediener, die Wartungsanforderungen und den Schulungsbedarf an?

5. Wie hoch sind die normalen Gesamtbetriebskosten Ihres Systems über einen Zeitraum von fünf Jahren und wie flexibel sind sie bei sich ändernden Produktionsanforderungen?

6. Gehört Ihre UV-LED-Technologie Ihnen selbst oder kaufen Sie sie bei einem Drittanbieter? Wie sieht die Strategie für die Anpassung des Härtungssystems aus, wenn die neueste LED-Chip-Generation und andere Technologie- oder Systemfortschritte implementiert werden sollen?

7. Seit wann bietet Ihr Unternehmen UV-Härtungssysteme an und wie viele Ressourcen werden für Forschung und Entwicklung verwendet?

Machbarkeit und ROI


Wenn ein UV-LED-Härtungssystem in Ihre Verarbeitungsanlage nachgerüstet oder eingebaut wird, kann sich Ihre Produktionsrate um bis zu 10% oder mehr steigern. Der Schlüssel zum Minimieren von Risiken und zum Gewährleisten des ROI liegt in der Auswahl des richtigen UV-LED-Systemanbieters. Da Sie nun wissen, wie Sie Anbieter für UV-LED-Härtungssysteme finden, können Sie den Kandidaten diese sieben Fragen stellen, um Ihre Liste einzugrenzen und den besten Anbieter für Ihre Anforderungen auszuwählen.

Sie möchten einen Prozessentwickler oder Konstrukteur mit der Untersuchung der Umstellung von herkömmlicher UV-Härtung auf UV-LED-Härtung beauftragen? Diese Ressourcen werden ihm dabei nützlich sein.

nach oben