UV-Behandlung von Ballastwasser

Große Schiffe nehmen Ballastwasser auf, um ihre Stabilität zu verbessern.

Durch Ballastwasser werden jedoch auch winzige Organismen wie Plankton, wirbellose Tiere, Fischlarven und Krankheitserreger aufgenommen und in fremde Ökosysteme eingeschleppt. Um das biologische und ökologische Gleichgewicht zu erhalten und wegen kürzlich eingeführter Vorschriften müssen Schiffseigner dieses Wasser frei von Organismen wie Bakterien und Krankheitserregern halten.

Die Wasseraufbereitung durch intensives UV-Licht ist eine umweltfreundliche Behandlungsmethode.

UV-Behandlung von Ballastwasser

Das spezielle Licht sterilisiert das Wasser in den Ballastwassertanks. Es zerstört im UVC-Bereich bei einer Wellenlänge von 254 Nanometern die Erbsubstanz (DNS) der Bakterien und Krankheitserreger, wodurch sie inaktiviert werden und sich nicht mehr vermehren können.

Für diesen Prozess entwickelt und fertigt Heraeus UV-Spezialstrahler sowie komplette Module und Vorschaltgeräte zur Integration in moderne Ballastwasserbehandlungsanlagen.

Die von der IMO für sauberes Ballastwasser festgelegten Standards helfen, die Verschleppung gebietsfremder Wasserorganismen einzudämmen. Nach der Ratifizierung der IMO-Vorschriften im Jahr 2017 werden umweltverträgliche Behandlungssysteme für Ballastwasser bald für alle Seeschiffe, die internationale Gewässer befahren und Ballastwasser ablassen, verbindlich werden.

Ihre Vorteile mit UV-Licht

  • Schnelle, effiziente und wirtschaftliche Technologie
  • Einfache Handhabung und geringer Wartungsaufwand
  • Umweltfreundlicher, sicherer und chemikalienfreier Prozess
  • Es müssen kein Gefahrengüter transportiert, gelagert und gehandhabt werden.
  • Keine Umweltbelastung
nach oben