RFA Programm

Laborgeräte für die Probenherstellung zur Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA)

In vielen Industriezweigen, wie z.B. der Eisen- und Stahlindustrie, Zementfabrikation und Futter- und Düngemittelindustrie, Feuerfestindustrie und generell der metallverarbeitenden Industrie, wird die RFA zur Qualitätssicherung der laufenden Produktion eingesetzt. Neben der direkten Analyse von Pulverpresslingen gewinnt - wegen der höheren Genauigkeit - die Analyse von Proben, die durch einen Schmelzaufschluss homogenisiert werden, eine immer höhere Bedeutung.

Die gute Beständigkeit von Platin – auch in Temperaturbereichen von 1.100 bis 1.200 °C – wird durch das Zulegieren von 5 % Gold noch verbessert. Die Legierung hat eine höhere Festigkeit und außerdem, besonders für Silicatschmelzen, eine geringere Benetzung. Dadurch lösen sich Schmelzen besser aus Tiegeln und Abgießschalen.

DPH Werkstoffe

Mit der Entwicklung der dispersionsgehärteten Platinwerkstoffe (DPH) hat Heraeus eine neue Werkstoffklasse geschaffen. Die Einlagerung feinverteilten Zirkoniumoxyds als Dispersoid behindert das Kornwachstum bis knapp unter den Schmelzpunkt. Dadurch erhöhen wir die mechanische Festigkeit auch im Einsatz unter hohen Temperaturen und erreichen deutlich erhöhte Standzeiten. Und das bei gleichbleibendem oder sogar reduziertem Edelmetalleinsatz.

Auf der Suche nach dem richtigen Werkstoff? Unsere Materialdatenbank hilft Ihnen weiter