Marktbericht

Informieren Sie sich über alle wichtigen Entwicklungen auf den Edelmetallmärkten in unseren regelmäßigen Marktberichten.

Barren

Heraeus Edelmetall Bulletin

  • Edition 25 - 13. August 2018

Der Ausbau von Cloud-Speicherkapazitäten ist positiv für die Rutheniumnachfrage

Die Speicherkapazität von Festplattenlaufwerken steigt trotz eines anhaltenden Rückgangs der verkauften Stückzahlen weiter an. Die beiden weltweit größten Hersteller von Festplattenspeichern, Western Digital und Seagate, die zusammen mehr als 75% des Marktes ausmachen, melden in ihren Ergebnissen des Geschäftsjahrs 2018 bis Ende Juni ein Wachstum der Festplattenspeicherkapazität (Exabyte (EB)). Hinsichtlich Kapazität sind die Lieferungen der beiden Unternehmen im Vorjahresvergleich um 24% beziehungsweise 29% gestiegen. Die ausgelieferte Anzahl an Units fiel jedoch um geschätzte 3%. Insgesamt betrachtet sind die globalen Lieferungen um etwa 7% auf unter 400 Mio. Festplatten zurückgegangen (GJ2018). Das ist der geringste Absatz in mehr als 10 Jahren.

Das EB-Wachstum ist größtenteils auf den gestiegenen Absatz von Festplatten mit höherer Kapazität zurückzuführen, die für die Datenspeicherung in Clouds oder Datenzentren verwendet werden. Die Verkäufe von Western Digital an Unternehmen sind um 13% und die Exabyte Lieferungen an Datenzentren sind im Vergleich zum Geschäftsjahr 2017 um 60% gestiegen. Im Ergebnis ist die durchschnittliche Kapazität aller ausgelieferten Festplatten des Unternehmens im Geschäftsjahr 2017 verglichen mit dem Vorjahr um 33% auf 2,4 Terabyte(TB)/Festplatte gestiegen. Bei Seagate liegt die durchschnittliche Kapazität nun bei einem Wert von 2,2 TB/Festplatte, was einem Anstieg von 29% entspricht. Dies lässt vermuten, dass die durchschnittliche Anzahl von Platten pro Laufwerk gestiegen ist.

Höhere Kapazitäten und mehr Platten spiegeln sich auch in einem höheren PGM-Gehalt pro Laufwerk wieder. Ein Anstieg der durchschnittlichen Anzahl der Platten pro Laufwerk sollte sich positiv auf die Nachfrage der PGMs auswirken, die in den Platten (Platin und Ruthenium) und den beigefügten Schreib-Leseköpfe (Iridium) verwendet werden. Aktuell sind Festplatten für lediglich 2% der Platin- aber etwa 8% der Rutheniumnachfrage verantwortlich. Mit einem bedeutenden Anteil an der Nachfrage in einem defizitären Markt könnte daher ein signifikanter Anstieg des Festplattenbedarfs erheblichen Einfluss auf den Rutheniummarkt haben, der ungefähr siebenmal kleiner ist als der Platinmarkt. Festplatten sind eine Säule der Rutheniumnachfrage. Ein hoher Preis könnte Substitutionsgedanken wecken, doch in der aktuellen Technologie als auch ambivalen in der Technologie der nächsten Generation wird höchstwahrscheinlich weiterhin Ruthenium verwendet. Prognosen zufolge werden die Kapazitäten für Cloud-Datenspeicherung weiter steigen – genauso wie das Wachstum von „Big Data“ und dem privaten Bedarf an Datenspeicherung.

Dieses Dokument ist ausschließlich für den Empfänger bestimmt. Hierbei wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem Empfänger um einen professionellen Marktteilnehmer des Edelmetallmarktes handelt. Das Dokument richtet sich ausschließlich an Unternehmer und ist ausdrücklich nicht zur Verwendung durch Verbraucher bestimmt.

Die Inhalte dieses Dokuments berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele, die finanzielle Situation oder den besonderen Bedarf eines bestimmten Empfängers oder einer bestimmten Organisation. Dieses Dokument wird nicht im Rahmen einer Vertragsbeziehung zur Verfügung gestellt. Es ist weder ein Verkaufsangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebots oder zur Zeichnung einer Investition noch eine Beratung über die Vorzüge einer Anlage.

Diesem Dokument liegen Informationen aus Quellen zugrunde, die Heraeus und SFA (Oxford) Ltd ("SFA") für vertrauenswürdig erachten, die sie jedoch nicht selbständig verifiziert haben. Darüber hinaus stellen die in diesem Dokument wiedergegebenen Analysen und Einschätzungen, einschließlich aller zukunftsgerichteter Aussagen, eine Beurteilung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments dar und können ohne Vorankündigung geändert werden. Es gibt keine Gewähr, dass zukunftsgerichtete Aussagen eintreten werden. SFA und Heraeus übernehmen daher keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Daten und Analysen.

Heraeus und SFA übernehmen keine Haftung für Schäden oder Verluste jedweder Art und jedweder Ursache, die durch die Verwendung oder das Vertrauen auf die in diesem Dokument enthaltenen Informationen entstehen. Soweit jedoch ein Haftungsanspruch nach deutschem Recht besteht, haften Heraeus und SFA unbegrenzt für vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzungen.

Soweit nicht ausdrücklich gesetzlich erlaubt, dürfen die Inhalte dieses Dokuments ohne schriftliche Genehmigung von Heraeus weder vervielfältigt noch an Dritte weitergegeben werden. Heraeus untersagt insbesondere die Verbreitung und Weitergabe dieses Dokuments über das Internet oder in anderer Weise an nicht-professionelle oder private Anleger. Heraeus und SFA übernehmen keinerlei Haftung für Handlungen Dritter, die im Vertrauen auf dieses Dokuments vorgenommen werden.

nach oben