Marktbericht

Informieren Sie sich über alle wichtigen Entwicklungen auf den Edelmetallmärkten in unseren regelmäßigen Marktberichten.

Barren

Heraeus Edelmetall Bulletin

  • Edition 34 - 15. Oktober 2018

Ohne Diesel-Fahrzeuge werden sich die Ziele für den CO2-Ausstoß der EU schwer realisieren lassen

Auf dem Pariser Automobilsalon haben die Kfz-Hersteller ihre voll elektischen Konzeptautos vorgestellt. Wenn man sieht, wie stark die neuen, batterieelektrischen Fahrzeuge (BEV) hier vertreten sind, sollte man glauben, dass Verbrennungsmotoren nun überholt sind. Wenn man aber die Neuankömmlinge unter den Fahrzeugen betrachtet, merkt man jedoch, dass die Hersteller nicht nur neue Benziner vorstellen, sondern neue Dieselmodelle ebenso prominent anbieten. Bei mehreren Modellreihen gibt es sogar mehr Diesel- als Benzinmodelle im Angebot.

Die Spitzenwerte für den CO2-Ausstoß werden weiter beschnitten. Das Europäische Parlament, die EU-Regierungen und die Europäische Kommission haben abweichende Ziele für die CO2-Ausstoßsenkung vorgeschlagen. Die angestrebte Senkung schwankt zwischen 15% und 20% ab 2025 bzw. zwischen 30% und 40% bis 2030. Verhandlungen werden über den finalen Wert entscheiden. Wie die Zahlen letzten Endes auch aussehen, die Erwartungen gehen zwangsläufig von einer wesentlichen Steigerung im BEV-Fahrzeug-Absatz aus. Für viele Fahrzeugbenutzer passen die BEVs bisher nicht zu ihren Anforderungen an Kosten und Lebensstil, so dass der Kauf eines BEV nicht als realistische Option zu sehen ist.

Die CO2-Ausstoßziele der EU-Regierung scheinen nicht im Einklang mit den örtlichen Problemen von Städten zu sein. Die Herstellerstrategien zur Erfüllung der CO2 -Ziele beruhten auf Dieselfahrzeugen (die weniger CO2 als äquivalente Benzinmotoren verursachen), deren Absatzzahlen aber inzwischen sinken. Die Drohung eines Verbots von Dieselfahrzeugen in den Städten und die Besorgnis über ihren Wiederverkaufswert haben potenzielle Käufer entmutigt, Dieselautos zu kaufen. Und das gerade zu einem Zeitpunkt, in dem wir eigentlich insgesamt höhere Absatzzahlen brauchen, wenn das CO2-Ausstoßziel für 2020 erreicht werden soll. Diesel-Kfz werden sehr wahrscheinlich auch mittelfristig weiter benötigt werden, weil gerade die europäische Infrastruktur für das Laden von BEV-Fahrzeugen bis 2025 auf mehr als das Zehnfache ausgebaut werden müsste, wenn das CO2-Ziel bis dann mit BEV-Fahrzeugen erreicht werden soll.

Sollten Verbraucher weiterhin die neuen Dieselmodelle kaufen, welche die gegenwärtigen Emissionsnormen erfüllen, dann steigert das die Nachfrage nach Platin für Kfz-Katalysatoren. Geht jedoch der Trend zum Benziner weiter, dann kommt das Palladium und Rhodium zu Gute - auf Kosten von Platin.

Dieses Dokument ist ausschließlich für den Empfänger bestimmt. Hierbei wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem Empfänger um einen professionellen Marktteilnehmer des Edelmetallmarktes handelt. Das Dokument richtet sich ausschließlich an Unternehmer und ist ausdrücklich nicht zur Verwendung durch Verbraucher bestimmt.

Die Inhalte dieses Dokuments berücksichtigen nicht die individuellen Anlageziele, die finanzielle Situation oder den besonderen Bedarf eines bestimmten Empfängers oder einer bestimmten Organisation. Dieses Dokument wird nicht im Rahmen einer Vertragsbeziehung zur Verfügung gestellt. Es ist weder ein Verkaufsangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebots oder zur Zeichnung einer Investition noch eine Beratung über die Vorzüge einer Anlage.

Diesem Dokument liegen Informationen aus Quellen zugrunde, die Heraeus und SFA (Oxford) Ltd ("SFA") für vertrauenswürdig erachten, die sie jedoch nicht selbständig verifiziert haben. Darüber hinaus stellen die in diesem Dokument wiedergegebenen Analysen und Einschätzungen, einschließlich aller zukunftsgerichteter Aussagen, eine Beurteilung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments dar und können ohne Vorankündigung geändert werden. Es gibt keine Gewähr, dass zukunftsgerichtete Aussagen eintreten werden. SFA und Heraeus übernehmen daher keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Daten und Analysen.

Heraeus und SFA übernehmen keine Haftung für Schäden oder Verluste jedweder Art und jedweder Ursache, die durch die Verwendung oder das Vertrauen auf die in diesem Dokument enthaltenen Informationen entstehen. Soweit jedoch ein Haftungsanspruch nach deutschem Recht besteht, haften Heraeus und SFA unbegrenzt für vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzungen.

Soweit nicht ausdrücklich gesetzlich erlaubt, dürfen die Inhalte dieses Dokuments ohne schriftliche Genehmigung von Heraeus weder vervielfältigt noch an Dritte weitergegeben werden. Heraeus untersagt insbesondere die Verbreitung und Weitergabe dieses Dokuments über das Internet oder in anderer Weise an nicht-professionelle oder private Anleger. Heraeus und SFA übernehmen keinerlei Haftung für Handlungen Dritter, die im Vertrauen auf dieses Dokuments vorgenommen werden.

nach oben