Infrarot für die Lebensmittelverarbeitung

Schokolade verarbeiten, Pralinen füllen, Fertiggerichte vorbräunen oder Oberflächen von Lebensmitteln erhitzen-in der Lebensmittelverarbeitung werden exakte Temperaturen benötigt, ohne die Lebensmittel zu überhitzen. Infrarotstrahler übertragen Wärme kontaktfrei und nur so lange wie nötig. Ohne Vorheizen wird mit effizientem Energieeinsatz Wärme genau dann geliefert, wenn sie gebraucht wird.
Zudem reagieren IR-Strahler sehr schnell und können daher gut gesteuert und kontrolliert werden. Und das ist wichtig für die Qualität von Lebensmitteln.

Sehen Sie selbst was Infrarot-Wärme alles kann!
Hier einige Anwendungsbeispiele:

Schokoladenhälften zusammen fügen

Schokoladenhälften zusammen fügen

Pralinen brauchen Infrarot-Wärme – und das mehrfach. Schokoladenhälften werden erwärmt, bevor sie eine Füllung erhalten und dann noch einmal, um sie zu verschließen. Die Ränder von zwei Pralinenhälften werden kurz an geschmolzen, damit sie gut verbunden werden können.

Infrarotwärme zur Keimreduzierung bei Kürbiskernen

Infrarotwärme zur Keimreduzierung bei Kürbiskernen

Durch den Einsatz von Infrarot-Wärmetechnologie können Keime reduziert werden. Kürbiskerne müssen nach der Ernte erhitzt werden, damit sie länger haltbar sind. Die Kürbiskerne werden dabei von oben mit Infrarot-Strahlern auf über 100°C erhitzt. Nach einer Verweildauer von etwa fünf Minuten sind die Kerne fertig für die Verpackung.

Brot wird länger haltbar durch IR-Keimreduktion

IR für die Keimreduktion auf Brot vor dem Verpacken

Durch den Einsatz von Carbon Infrarot-Heizsystemen (CIR®) von Heraeus Noblelight, vor dem Verpacken, wurde die Bildung von Schimmel auf gebackenem Brot stark reduziert. Dies hatte eine Verlängerung der Haltbarkeit zur Folge. Wird das Brot vier Sekunden lang mit mittelwelligen Infrarot-Strahlern behandelt, verlängert sich die Haltbarkeit um drei bis vier Tage.

Käse oder Panade auf Fertiggerichten vorbräunen

Käse oder Panade auf Fertiggerichten vorbräunen

Infrarot-Wärme macht Fertiggerichte attraktiver. Infrarot-Strahler bräunen die Panade oder andere Garnierungen auf Fertiggerichten, ohne dabei das Gericht zu zerkochen. Pizzastücke werden vorgebräunt und danach tief gefroren, damit sie später leicht verzehrfertig gemacht werden können.

Käsekuchen erhält eine gebräunte Oberfläche

Käsekuchen erhält eine gebräunte Oberfläche

Deserts, Biskuits oder Kuchen sind beliebt, müssen aber ansprechend aussehen, damit man sie gerne isst. Infrarot-Wärme sorgt dafür, dass Mandeln vor dem Zerkleinern erwärmt werden, Zucker auf Creme brulé oder Baisers bräunt oder Käsekuchen eine attraktive Farbe bekommt.

Fleisch für Hamburger wird gebräunt

Fleisch für Hamburger wird gebräunt

Schinken wird angebräunt und Hamburger werden gebraten, damit sie uns besser schmecken. Hühnerfleisch wird gekocht und von außen gebräunt, bevor wir es in einem Sandwich genießen.
In der modernen Fleischzubereitung kommt hier die Infrarot-Wärme zum Einsatz. Infrarot-Strahler erhitzen gezielt die Oberfläche von Fleisch. Ohne zusätzliches Fett erhalten Sandwichfleisch, Hamburger und Schinken ein appetitliches Aussehen.

  • Zucker auf Creme brulée karamellisieren
  • Mandeln erhitzen vor dem Zerkleinern
  • Formen erhitzen vor dem Reinigen
  • Entkeimen von Gärgutträgern

Fragen Sie unseren Infrarot-Anwendungsexperten!

Fragen Sie nach Ihrem Anwendungsbeispiel!

Ihre Anwendung war nicht mit aufgeführt? Infrarot kann noch viel mehr! Fragen Sie uns!